Geiger schwächelt im Schwarzwald

Ryoyu Kobayashi gewinnt Qualifikation in Titisee-Neustadt

Foto: GEPA

Ryoyu Kobayashi unterstreicht mit dem Qualifikationssieg in Titisee-Neustadt seine Ambitionen, das Gelbe Trikot wieder zurückzuerobern. Sein Kontrahent Karl Geiger tut sich zum Auftakt des Wochenendes im Schwarzwald noch schwer.

Nachdem er auf der Normalschanze in Val di Fiemme vergangene Woche noch unter ferner liefen gelandet war, meldete sich Ryoyu Kobayashi zum Start des Weltcup-Wochenendes von Titisee-Neustadt eindrucksvoll in der Weltspitze zurück. Mit einem Sprung auf 137,5 Meter sicherte sich der amtierende Gesamtweltcup-Sieger den Sieg in der Qualifikation für die beiden Einzelspringen.

Der Japaner erzielte am Freitagabend auf der Hochfirstschanze insgesamt 144,1 Punkte und setzte sich damit gegen den überraschend starken Wahl-Schwarzwälder Stephan Leyhe durch, der auf 138,5 Meter und 139,6 Punkte kam. Dritter wurde Robert Johansson aus Norwegen (135 m; 134,3 P.).

» Weltcup-Kalender 2019/2020: Alle Termine im Überblick

Damit führt der 23-Jährige die neu geschaffene „Titisee-Neustadt Five“-Wertung an: Wie es auch in Willingen der Fall ist, haben die Veranstalter in Titisee-Neustadt zusätzlich zu den üblichen Prämien ein Extra-Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro ausgelobt. Der beste Springer des Wochenendes wird in allen fünf Wertungssprüngen inklusive der heutigen Qualifikation ermittelt.

Karl Geiger lässt Luft nach oben

Karl Geiger, der am vergangenen Wochenende das Gelbe Trikot des Weltcup-Gesamtführenden von Kobayashi erobert hatte, hat sich zum Auftakt des Wochenendes beim Heim-Weltcup noch schwergetan. Nach verhaltenen Trainingssprüngen belegte der Oberstdorfer mit 131,5 Metern den neunten Platz.

Neben Leyhe und Geiger haben sich aus der deutschen Mannschaft Constantin Schmid (19.), Pius Paschke (33.), Philipp Raimund (36.) und Luca Roth (42.) für die beiden Einzelspringen qualifiziert.

Die deutsche Mannschaft muss auch im Schwarzwald auf Markus Eisenbichler verzichten, der nach einer Verletzung weiterhin ausfällt und frühestens am kommenden Wochenende in den Weltcup zurückkehren wird. Auch Richard Freitag ist wegen Formschwäche weiterhin im Training.

Prevc stark, Stoch schwach

Stark präsentierte sich auch Peter Prevc, der als bester Slowene den vierten Platz vor dem Österreicher Stefan Kraft – punktgleich mit Kobayashi-Bruder Junshiro – belegt hat. Vierschanzentournee-Sieger Dawid Kubacki wurde hinter dem Norweger Daniel-André Tande Achter.

Für Kamil Stoch geht die Achterbahnfahrt in dieser Saison weiter. Nach zuletzt starken Leistungen in Italien kam der polnische Superstar nicht über 123 Meter und den 35. Platz hinaus.

Nur 51 Athleten am Start

Weil einige jüngere Skispringer auf Titisee-Neustadt verzichten und stattdessen bei den Jugend-Winterspielen, den Youth Olympic Games in Lausanne an den Start gehen, waren nur 51 Athleten in der Qualifikation am Start. Somit ist einzig für den Koreaner Seou Choi (51.) das Wochenende im Schwarzwald vorzeitig beendet.

Am Samstag findet auf der Hochfirstschanze das erste von zwei Einzelspringen an diesem Wochenende statt. Um 15 Uhr startet zunächst der Probedurchgang, um 16 Uhr (alles live bei skispringen.com) folgt der Wettbewerb.

Mehr dazu gleich hier bei skispringen.com.

Auch interessant: Severin Freund ist nach längerer Pause wieder auf die Schanze zurückgekehrt. Der ehemalige Weltmeister arbeitet fieberhaft an seiner Rückkehr in den Weltcup – so sieht sein Comeback-Plan aus!

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

Über Marco Ries 627 Artikel
Inhaber und Chefredakteur von skispringen.com. Hat sich nach der Jahrtausendwende von RTL am Skisprungfieber anstecken lassen und 2009 dieses Angebot gegründet. Studiert an der Universität Heidelberg und arbeitet nicht nur im Winter als freier Journalist.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*