Sara Takanashi schlägt in Frenstat zurück

Ein Tag nach ihrer bitteren Disqualifikation stellt Sara Takanashi die alten Verhältnisse wieder her: Die Japanerin feiert am zweiten Wettkampftag in Frenstat einen überlegenen Sieg. Die deutschen Skispringerinnen enttäuschen und verpassen die vorderen Plätze.

Am Freitag wurde Sara Takanashi aufgrund irregulärer Sprungskier noch zum ersten Mal in ihrer Karriere disqualifiziert, einen Tag später schlägt die japanische Seriensiegerin zurück – und wie: Mit Sprüngen auf 97,5 und 102 Meter erzielte die 24-Jährige insgesamt 242,6 Punkte und deklassierte damit die Konkurrenz. Mehr als zehn Punkte hinter der vierfachen Gesamtweltcup-Siegerin belegte die Norwegerin Maren Lundby mit 96 und 98 Metern (232,4 P.) den zweiten Platz.

Vortagessiegerin Yuki Ito lag mit 100 Metern zur Halbzeit noch vor Takanashi und Lundby in Führung, zeigte im Finale dann aber Nerven: Als Schlusspringerin landete sie mit 96,5 Metern diesmal deutlich früher als ihre Konkurrentinnen, 231,6 Punkte reichten am Ende zumindest noch für den dritten Platz.

DSV-Skispringerinnen schwächeln, Ernst scheidet aus

Für die dreiköpfige Mannschaft des Deutschen Skiverbandes (DSV) gab es am zweiten Wettkampftag in Tschechien nicht viel zu holen. Die 27-jährige Juliane Seyfarth kam mit 88 und 86 Metern als beste DSV-Starterin nicht über den 17. Platz hinaus. Daneben sammelte Luisa Görlich als 27. weitere Punkte.

Die 18-jährige Gianina Ernst vom SC Oberstdorf verpasste als 32. den Sprung in den Finaldurchgang knapp.

Avvakumova verpasst Podium, Sloweninnen stark

Die Russin Irina Avvakumova verpasste als Vierter abermals das Podest denkbar knapp, hinter ihr folgte die am Vortag noch überraschend starke Französin Lucile Morat an fünfter Stelle. Das starke Abschneiden der Japanerinnen wird durch die sechstplatzierte Yuka Seto komplettiert.

Mannschaftlich stark präsentierten sich auch die Skispringerinnen aus Slowenien: Mit Ema Klinec (7.), Spela Rogelj (9.) und Maja Vtic (10.) schafften drei Athletinnen unter die Top Ten. Dazwischen schob sich die Finnin Julia Kykkänen an die achte Stelle.

» Gesamtwertung: Aktueller Stand des Sommer-Grand-Prix 2017

In der Gesamtwertung des Sommer-Grand-Prix liegt nach drei von fünf Einzel-Wettbewerben weiter Yuki Ito mit 220 Punkten in Führung. Dahinter folgen Sara Takanashi (180) und Maren Lundby (176).

» Alle Termine im Überblick: Kalender des Sommer-Grand-Prix 2017 (Damen)

Der Sommer-Grand-Prix der Skispringerinnen wird am 9. und 10. September im russischen Tschaikowski fortgesetzt.

2 Kommentare

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*