Eisenbichler verpasst Kristallkugel

Schanzenrekord! Ryoyu Kobayashi gewinnt Weltcup-Finale in Planica

Ryoyu Kobayashi sichert sich den Sieg beim abschließenden Skifliegen in Planica. Während Markus Eisenbichler auf dem dritten Platz landet, sichert sich der Japaner die kleine Kristallkugel für den Skiflug-Weltcup.

Ryoyu Kobayashi krönt seine Saison mit dem Sieg beim Weltcup-Finale in Planica. Beim abschließenden Skifliegen auf der Letalnica-Skiflugschanze war der 22-jährige Japaner einmal mehr der überragende Skispringer.

Schon im ersten Durchgang beeindruckte Kobayashi, schraubte mit einem phänomenalen Flug auf 252 Meter den Schanzenrekord nach oben und blieb damit nur anderthalb Meter unter dem Weltrekord. Im Finale legte der Gesamtweltcup-Sieger 230,5 Meter nach und setzte sich mit insgesamt 464,9 Punkten deutlich gegen Domen Prevc aus Slowenien (239,5 und 222,5 m; 444 P.) und Markus Eisenbichler (227 und 235 m; 442,5 P.) durch.

Eisenbichler verpasst Skiflug-Gesamtsieg

Zum Abschied von Werner Schuster als Bundestrainer ist es Eisenbichler damit nicht gelungen, den separat gewerteten Skiflug-Weltcup sowie die mit 20.000 Schweizer Franken dotierte „Planica 7“-Wertung für sich zu entscheiden.

» Re-LIVE: So lief das Weltcup-Finale in Planica

Einmal mehr musste sich der Weltmeister nur dem dominierenden Japaner geschlagen geben, der beide Wertungen für sich entscheiden konnte.

» Stefan Horngacher verlässt Polen – und soll Bundestrainer werden

„Mein erster Sprung war nicht ganz so gut. Ich wusste, dass Kobayashi weit gesprungen ist und die Bedingungen gut waren“, so Eisenbichler, der nach dem Finale ein dennoch positives Fazit zieht: „Das Wochenende war perfekt für mich, ich habe es genossen hier zu springen. Es war eine fantastische Saison, aber ich bin verdammt froh, dass es jetzt vorbei ist.“

Neben dem Siegsdorfer überzeugte aus der deutschen Mannschaft vor allem Karl Geiger beim letzten Wettkampf der Saison, bei dem traditionell nur die besten 30 anwesenden Athleten des Gesamtweltcups startberechtigt sind. Der Oberstdorfer landete mit 238,5 und 228 Metern auf dem siebten Platz. Weitere Weltcuppunkte sammelten außerdem Andreas Wellinger (20.) und Richard Freitag (24.).

Riesenjubel: Drei Slowenen in den Top Ten

Für große Begeisterung bei den über 12.000 Zuschauern sorgten die heimischen Skispringer aus Slowenien. Neben dem zweitplatzierten Prevc glänzten aus der Mannschaft von Cheftrainer Gorazd Bertonceljc zum Abschluss einer enttäuschenden Saison auch Timi Zajc als Fünfter und Anze Semenic als Neunter.

» Michal Dolezal wird neuer Cheftrainer in Polen

Daneben schafften die beiden Polen Piotr Zyla (4.) und Dawid Kubacki (6.) sowie der Norweger Johann Andre Forfang (8.) unter die Top Ten.

Deutlich abgeschlagen waren die Österreicher – Weltrekordhalter Stefan Kraft wurde als bester Springer der Alpenrepublik gerade einmal 17.

Der Großteil der Skispringer verabschiedet sich nach einer langen Saison in den Urlaub. Die nächsten Wettbewerbe im Rahmen des Sommer-Grand-Prix stehen Ende Juli auf dem Plan.

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

18 Kommentare

  1. Ja! Und Constantin wird natürlich viel besser! Ich erinnere mich an seine 2 Podestplätze während des CoC in Zakopane vor 2 Jahren (2017) und hoffe, dass dieses Moment ein guter Anfang seiner schönen Karriere war :-).

        • Auf der Großschanze in Innsbruck waren Eisenbichler und Geiger klar besser, das könnte man auch einmal anerkennen. Auf der Normalschanze wurden Kobayashi und Geiger betrogen. Und Skiflugweltmeisterschaften gab es in dieser Saison nicht. Oder täusche ich mich da? Es ist schon ein Unterschied, ob man alles kann oder ob man verdienter Weltmeister ist.

  2. Vielen Dank an unsere DSV Adler für die super Saison.Danke auch an Werner Schuster für 11 Jahre tolle Trainer Arbeit. Wir werden Sie vermissen. Ihr seit einfach alle Große Klasse.

  3. Glückwunsch an Kobayashi, der mit über 2.000 Punkten ein Super Weltcup Ergebnis erzielte.
    Glückwunsch an eine starke deutsche Mannschaft, die insbesondere zur Weltmeisterschaft gezeigt hat, was mit perfekter Vorbereitung auf den Punkt möglich ist.
    Danke an Werner Schuster für ein Jahrzehnt toller Arbeit für den deutschen Skiverband.
    Nun alle eine gute Erholung, freue mich auf die neue Saison.

  4. war ein würdiges Abschlußspringen mit einem verdienten Sieger, auch wenn ich es Marcus gegönnt hätte. Auf jeden Fall hat Planica endlich wieder nen Schanzenrekord der über jeden Zweifel erhaben ist und nicht mit dem Arsch im Schnee abgesessen wurde.

  5. Eine wirklich tolle Saison geht zu Ende. Dem Eisei ist der Erfolg nach Jahren harter Arbeit sehr zu gönnen. Auch Karl Geiger hat sich toll entwickelt. Schade, dass durch Stürze die Saisons von Siegel und Leyhe so früh enden mussten. Ich bin gespannt, ob Horngacher Wellinger und Freitag wieder die nötige Sicherheit geben kann.

    Ansonsten: Beeindruckende Leistungen Kobayashi, tolle Polen, kämpfende Österreicher und Norweger und ein paar Ausrufezeichen aus Slowenien und Russland. Nicht vergessen darf man auch die unermüdlichen Schweizer mit einem Ammann, der seinen dritten oder vierten Frühling erlebt und einem Peier, der es in die Weltspitze geschafft hat.

  6. Nur so am Rande: Goran janus ist nicht mehr Cheftrainer der Slowenen… Anyway. War eine wahnsinnig tolle Saison; auch wenn Ryoyu Kobayashi das Geschehen beinahe nach Belieben dominierte, gab es doch fast für jede Nation und jeden einzelnen Springer das eine oder andere persönliche Highlight. Hab mich noch selten einen ganzen Winter lang praktisch jedes Wochenende so gefreut, weil wieder einer seine eigene Schallmauer durchbrochen oder den gordischen Knoten gelöst hat. Danke an alle Athleten und Trainer und sonstigen Beteiligten für so viele fesselnde und emotionale Momente.

  7. Danke an alle unsere Jungs für eine tolle Saison. Hat Spaß gemacht euch zuzusehen.Freu mich auf die neue Saison. Danke auch an Werner Schuster für die gute Zeit.

  8. Glückwunsch an den Ryo, einfach mal wieder eine super Leistung von ihm.
    Aber auch der zweite Sprung von Eisi war für die Verhältnisse wirklich gut.
    Sympathische Geste vom dem Eisi, da er nach Ryos Sieg ihm sofort gratulierte. Fairer Sportsmann, so muss es auch sein.
    Nun bin ich mal auf die nächste Saison gespannt, ob Ryo diese Dominanz beibehält. Ich kann es mir nicht vorstellen.

  9. Glückwunsch an Kobayaschi er war der beste in der gesamten Saison.Ich freue mich das Markus Eisenbichler so eine tolle Saison gesprungen ist. Er ist ein toller sympatischer Mensch.Danke an Werner Schuster, für die gute Zeit.

  10. Glückwunsch an Kobayashi er war einfach der beste. Was Eisenbichler angeht Im ersten Durchgang wollte er einfach wieder zu viel aber das ist meckern auf hohem Niveau, es war wirklich eine klasse sasion von ihm die nicht so zu erwarten war. Glückwunsch auch an Werner Schuster der in den 11 Jahren ein klasse Team geformt hat

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*