Continentalcup

Siegel vor Wank: Deutscher Doppelsieg in Bischofshofen

Deutscher Doppelsieg in der „zweiten Liga“: David Siegel sichert sich den Sieg beim zweiten Continentalcup in Bischofshofen vor Teamkollege Andreas Wank, der sich nun das Ticket Skiflug-Weltcup am Kulm lösen könnte.

Mit Sprüngen auf 143 und 131 Meter sicherte sich David Siegel den Sieg beim zweiten Continentalcup in Bischofshofen. Der Skispringer vom SV Baiersbronn erzielte am Donnerstagmorgen insgesamt 264,2 Punkte und setzte sich damit gegen Landsmann Andreas Wank durch, der auf 136,5 und 132,5 Meter (257 P.) kam. Den dritten Platz belegte der Slowene Nejc Dezman (135,5 und 133,5 m; 252,4 P.).

Für Siegel ist es bereits der zweite Saisonsieg im Continentalcup, nachdem er am vergangenen Wochenende bereits in Titisee-Neustadt gewonnen hatte. Trotzdem steht jetzt für den zweitplatzierten Andreas Wank die Tür offen zu seinem ersten Weltcup-Start nach den Teilnahmen an der Vierschanzentournee in Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen als Teil der nationalen Gruppe.

Wank mit Chance auf Skiflug-Teilnahme

Den 21-jährigen Siegel sah Bundestrainer Werner Schuster vor wenigen Tagen noch nicht bereit für das Skifliegen, das an diesem Wochenende am Kulm in Tauplitz / Bad Mitterndorf stattfindet: „Seine Sprünge sind mir noch zu wackelig. Ich erteile ihm noch nicht die Befähigung, von einer Skiflugschanze zu springen“, sagte der Bundestrainer nach dem Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen, als neben Wank auch Siegel der Verkleinerung der Mannschaft von 13 auf sieben Athleten zum Opfer fiel. Nach dem Ausfall von Richard Freitag ist ein Startplatz für den ersten Skiflug-Weltcup der Saison noch offen.

Vier DSV-Skispringer in den Punkten

Nicht viel zu holen gab es für die übrigen deutschen Skispringer am zweiten Wettkampftag auf der Paul-Außerleitner-Schanze, wo wenige Tage zuvor das Finale der Vierschanzentournee ausgetragen wurde. Mit Martin Hamann auf Platz 19 und Justin Lisso als 27. sammelten zwei weitere DSV-Skispringer weitere Punkte.

Slowenien stark

Neben dem starken DSV-Duo um Siegel und Wank waren an diesem Tag vor allem die Slowenen, die mannschaftlich glänzten. Neben Dezman scahfften mit Bor Pavlovcic und Tomaz Naglic als Siebter bzw. Achter zwei weitere Athleten unter die Top Ten. Vortagessieger Tom Hilde verpasste das Podium als Vierter nur knapp, sein Landsmann Sonde Ringen wurde Sechster.

Bester heimischer Skispringer aus Österreich wurde Ulrich Wohlgenannt, der im Finaldurchgang vom vierten auf den zehnten Platz zurückfiel. Vor ihm belegte der Schweizer Andreas Schuler den neunten Platz.

» Aktuelle Gesamtwertung: Continentalcup 2017/2018 (Herren)

Nach insgesamt zehn von 29 Wettbewerben in der dieser Saison führt der Pole Tomasz Pilch, an diesem Wettkampftag Fünfter, die Gesamtwertung mit insgesamt 492 Punkten vor dem Norweger Marius Lindvik (416) und Nejc Dezman aus Slowenien (391) an.

» Alle Termine im Überblick: Continentalcup-Kalender 2017/2018 (Herren)

Der Continentalcup wird am nächsten Wochenende mit zwei Wettbewerben im finnischen Kuusamo fortgesetzt.

Über Marco Ries 499 Artikel
Inhaber und Chefredakteur von skispringen.com. Hat sich nach der Jahrtausendwende von RTL am Skisprungfieber anstecken lassen und 2009 dieses Angebot gegründet. Studiert an der Universität Heidelberg und arbeitet nicht nur im Winter als freier Journalist.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*