Freitag wieder stark

Stefan Kraft gewinnt Qualifikation in Engelberg

Foto: GEPA

Stefan Kraft entscheidet die Qualifikation vor dem letzten Weltcup-Wochenende vor der Vierschanzentournee für sich. In Engelberg lässt der Österreicher die beiden starken Deutschen Richard Freitag und Markus Eisenbichler hinter sich. Alle DSV-Skispringer überstehen die Ausscheidung.

Mit der Bestweite von 134,5 Metern sicherte sich Stefan Kraft am Freitagabend den Sieg in der Qualifikation. Auf der Groß-Titlis-Schanze im schweizerischen Engelberg erzielte der 24-jährige Österreicher insgesamt 144,5 Punkte und setzte sich damit gegen gleich zwei deutsche Skispringer durch. Der Gesamtweltcup-Führende Richard Freitag belegte mit 132 Metern (140,7 P.) den zweiten Platz, gefolgt von seinem Teamkollegen Markus Eisenbichler mit 128 Metern (139,9 P.).

Daneben präsentierten sich am ersten Sprungtag in der Zentralschweiz vor allem die polnischen Skispringer stark. Der Überflieger des vergangenen Sommer-Grand-Prix, Dawid Kubacki, entschied schon im Vorfeld die beiden Trainingsdurchgänge souverän für sich und landete in der Qualifikation mit 128,5 Metern knapp hinter Eisenbichler auf dem vierten Platz. Daneben landeten mit Maciej Kot (5.) und Stefan Hula (9.) zwei weitere Athleten aus der Mannschaft von Stefan Horngacher unter den Top Ten.

Alle DSV-Skispringer für Samstag startberechtigt

Die deutsche Mannschaft hat die Qualifikation auf der Groß-Titlis-Schanze problemlos überstanden, alle sieben Athleten von Bundestrainer Werner Schuster sind beim ersten Wettbewerb am Samstag startberechtigt.

» Liveblog-Nachlese: Freitag startet stark ins Engelberg-Wochenende

Neben Freitag und Eisenbichler präsentierte sich einmal mehr auch Andreas Wellinger stark, segelte auf 129,5 Meter. Mit dem zwölften Platz ließ der Gesamtweltcup-Zweite aber noch Luft nach oben. Komplettiert wird das Ergebnis aus deutscher Sicht durch Karl Geiger als 17., Pius Paschke als 26., Stephan Leyhe als 34. und Newcomer Constantin Schmid auf Platz 50.

Schlierenzauer stark in der Quali

Gregor Schlierenzauer deutete schon in der Qualifikation an, dass er mit der Schanzenanlage in der Klostergemeinde gut zurecht kommt. Mit 133 Metern belegte der Rekord-Weltcupsieger, der nach Verletzungspause am vergangenen Wochenende in den Weltcup zurückgekehrt ist, hinter dem Norweger Halvor Egner Granerud (6.) den siebten Platz. Auch Michael Hayböck verzeichnet nach einer Wettkampfpause als 13. einen Aufwärtstrend.

Mit Anze Semenic als Achter und Peter Prevc als Zehnter darf sich auch die slowenische Mannschaft über einen positiven Trend freuen. Hinter Prevc folgte der Norweger Johann Andre Forfang auf dem elften Platz. Lokalmatador Simon Ammann wurde als bester Schweizer 14., gefolgt vom Japaner Taku Takeuchi.

Der Schweizer Andreas Schuler ist als 51. ebenso an der Ausscheidung gescheitert wie beispielsweise der Franzose Vincent Descombes Sevoie (56.) und die beiden Finnen Eetu Nousiainen (59.) und Andreas Alamommo (60.). Der Japaner Kento Sakuyama und der Italiener Alex Insam wurden wegen irregulärer Sprunganzüge disqualifiziert.

» Alle Termine im Überblick: Weltcup-Kalender 2017/2018 (Herren)

Am Samstag steht das erste von zwei Einzelspringen an diesem Wochenende auf dem Plan. Um 15 Uhr startet zunächst der Probedurchgang, um 16 Uhr folgt der Wettbewerb (alles live bei skispringen.com).

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

Über Marco Ries 511 Artikel
Inhaber und Chefredakteur von skispringen.com. Hat sich nach der Jahrtausendwende von RTL am Skisprungfieber anstecken lassen und 2009 dieses Angebot gegründet. Studiert an der Universität Heidelberg und arbeitet nicht nur im Winter als freier Journalist.

3 Kommentare

    • Doch heute lief es auf Eurosport, genau wie das restliche Wochenende! Dann auch zusätzlich auf ORF1 und ZDF. Zeiten findest du auch hier auf der Seite. Lediglich beim Frauen-Springen wird es schwieriger was im TV mitzukommen. Morgen gegen 13:300 überträgt das ZDF zumindest den 2.Durchgang im allerersten Team-Springen der Damen.

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*