Kreuzbandriss befürchtet

Stephan Leyhe stürzt bei „Raw Air“ in Trondheim schwer

Ein schwerer Sturz von Stephan Leyhe überschattet die Qualifikation zum dritten Einzelspringen der „Raw Air“. Mit Verdacht auf Kreuzbandriss reist der Willinger zurück nach Deutschland.

Beim Sprung auf die Bestweite von 141,5 Meter verlor Leyhe das Gleichgewicht und blieb im Schanzenauslauf für einige Sekunden regungslos liegen. Nach kurzer Zeit konnte sich der Skispringer vom SC Willingen zumindest in den Schnee setzen und seine Arme bewegen, musste dann aber von Sanitätern auf einer Trage abtransportiert werden.

Eine Diagnose steht bislang aus, befürchtet wird ein Kreuzbandriss im linken Knie und damit eine mehrmonatige Zwangspause. Der 28-Jährige soll am Donnerstag gemeinsam mit einem Betreuer zurück nach München fliegen, wo eine MRT-Untersuchung Aufschluss geben soll. Das bestätigte der Deutsche Skiverband (DSV) am Mittwochabend gegenüber skispringen.com.

Leyhe schon im Training stark

Im Vorfeld der Qualifikation hatte Leyhe schon das Training zum dritten Einzelspringen der Raw-Air-Tour dominiert. Mit nur 0,7 Punkte hinter dem Raw-Air-Gesamtführenden Kamil Stoch in die Qualifikation gestartet, hat er mit seinem Sturz alle Chancen im Kampf um den Gesamtsieg verloren – eine Randnotiz an einem Tag wie diesem.

Der Qualifikationssieg ging an Ryoyu Kobayashi aus Japan vor Piotr Zyla (Polen) und Johann Andre Forfang (Norwegen).

Auch interessant: Wegen des neuartigen Coronavirus wird die diesjährige Skisprungsaison ohne Zuschauer zu Ende gehen. Wie die Behörden inzwischen bekannt gegeben haben, werden auch in den Stadien der „Raw Air“ in Trondheim und Vikersund keine Zuschauer zugelassen. Außerdem wurde inzwischen bekannt, welche Personen im Umfeld der Tour unter Quarantäne gestellt wurden.

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

Über Marco Ries 644 Artikel
Inhaber und Chefredakteur von skispringen.com. Hat sich nach der Jahrtausendwende von RTL am Skisprungfieber anstecken lassen und 2009 dieses Angebot gegründet. Studiert an der Universität Heidelberg und arbeitet nicht nur im Winter als freier Journalist.

57 Kommentare

  1. Schade, Schade Stefan,
    wir haben immer sehr mit Dir gefiebert, du warst in so einer Super Form
    und bist vorallen Dingen ein ganz toller sympatischer Sportler.
    GUTE BESSERUNG !!!

  2. 24 Stunden eher das Saisonende und unserer Top-Springer wäre gesund in die Heimat gereist. Der Virus ist doch auch nicht soooo neu und diese späte Entscheidung, wieso erst jetzt ?

  3. die verantwortlichen müssen sich was einfallen lassen….entweder nehmen sie kürze sprünge in kauf…oder die k-punkte der schanzen müssen verlegt werden…zb. schanzenrekord + 10 m sicherheit…..es kann nicht sein, dass die springer um ihre gesundheit fürchten müssen….alles gute stefan

  4. Gibt es eigentlich aktuell einen deutschen Skispringer, der nicht schon mal gerade als es super läuft gestürzt ist? Freund, Freitag, Wellinger, Siegel, Leyhe…
    Da muss sich wirklich was ändern. Nicht nur gefährlich, sondern macht so auch echt keinen Spaß mehr.

  5. Lieber Stephan, alles alles Gute für dich, erhol dich gut, du hast uns soviel Freude diesen Winter gemacht. Ihr Skispringer müht euch ab und wir liegen auf dem Sofa und gucken TV…
    Ich hoffe, es liegt nicht an den Bindungen und falls doch, sollte dringend etwas dagegen getan werden.

  6. Wieder eine deutsche Hoffnung dahin … haben wir nicht vor 14 Monaten fast das Gleiche mit David Siegel gesehen? … kommt es nur mir so vor oder gab’s zu Miran Tepes Zeiten an der Ampel deutlich weniger „zu weite“ Sprünge?

  7. :-(, bitter. Gute Genesung für Stefan Leyhe. Las gerade, dass er am DO nach D, also heim fliegt.
    Was die Ursche des Sturzes angeht, so habe ich noch nichts von fachlicher Seite gehört. Ob es nun wirklich am langen Anlauf lag. Der Schanzenrekord liegt ja wohl noch höher, es geht also auch ohne Sturz.

    Was mich aber schon interessiert: man sagt, die vielen Kreuzbandrisse hätten auch mit den (neuartigen) Bindungen zu tun. Kann man die Dinger nicht verbieten, also für alle? Und eben auf Weite verzichten, dafür Risiko minimieren?

    • Dafür sind (so die einhelligen Traineraussagen) die Flüge viel sicherer geworden. Horror-Stürze à la Wellinger, Morgenstern etc. mit einem Salto kopfüber bei 5 Meter Luftstand, sind viel gefährlicher, will erst recht keiner sehen und sind durch das neue Gesamtsystem (unter anderem aufgrund der Bindung) auch deutlich seltener geworden.
      Ganz so einfach ist also auch der Sicherheitsaspekt nicht zu beantworten.

      • @Markus: man muss ja nicht zwangsläufig „zurück“ (zu alten, herkömmlichen) Bindungen, sondern vielleicht geht ja auch ein „vorwärts“ hin zu verbesserten Bindungen, wo man die Erfahrungen beider Systeme vereint in den positiven Eigenschaften (natürlich).

    • Auch von mir die besten Wünsche für S. Leyhe. Bin sehr verwundert, dass kein Ski sich löste und dann der letzte Springer aus unserem Land so verwundert auf seine Bindung??? schaute. Irgendwie ist da der“Wurm“ drin

  8. Sven Hannawald hats ja gewusst. Der Kommentar ist eine bodenlose Frechheit von diesem pseudo Kommentator, sich bei einem schweren Sturz eines Athleten so in den Vordergrund zu spielen.

    • Er hat vor dem Sprung gesagt. So gut wie er im Training war geht der hoffentlich nicht zu weit und dann sagt er hätte es im Gefühl gehabt. Wo spielt er sich in den Vordergrund? Da redest du echt quatsch.

    • Von Kommentatoren kann man ja im Allgemeinen halten, was man will.
      In diesem Moment war Hannawald aber einfach nur von den Gefühlen getrieben, da er ehrlich bestürzt war und sich (auch nicht zu Unrecht) fragte, wieso dieser sinnlose Sturz passieren musste. Er hatte schon recht: es war abzusehen, dass es (zu) weit gehen könnte. Sicher bedeutet das nicht zwangsläufig einen Sturz. Aber er hatte nun mal diese Befürchtung schon zuvor geäußert, sie bewahrheitete sich leider, und so haderte er mit dem ganzen Geschehensablauf. In den Vordergrund hat er sich damit sicherlich nicht gespielt. Das war authentisch.

    • Der Sven hat vor dem Sprung schon gefragt, ob man beim Stefan die Luke von Trainerseite auch bei der Qualifikation tiefer nehmen kann. Keiner hats gewusst. Zumal diese Quali gegenüber den andeten auch in die Wertung eingeht, kann man das gegenüber anderen nicht vergleichen. Der Sven hatte wegen den Trainingssprüngen von Stefan ( die sehr, sehr gut waren ) eben ein mulmiges Gefühl, da nicht eine tiefere Luke bei ihm genommen wurde. Er ist eben ein Könner und weiss mehr als wir Sofaspringer. Er kennt das aus dem FF . Wir nicht.

  9. Es ist so schade, die Deutsche Mannschaft hat bis jetzt so großes geleistet. Und Stephan war in Top Form. Wir wünschen alles Gute. Schnelle Genesung und wir freuen uns auf die nächsten tollen Sprünge.

  10. Sehr schade, dass wieder einer der besten betroffen ist. Freund, Wllinger, Siegel und jetzt Leye – eine ganze Mannschaft!
    Gute Besserung, Stefan Leye
    Egnal 39

  11. Unfassbar,wieso musste der Sturz wiederholt eingeblendet werden? Und dann gleich noch die neue Raw Air Tabelle dazu war für mich der Gipfel. Sehr unsensibel. Wünsche Stefan Leyhe gute Besserung und hoffe,dass die Verletzung nicht so schwer ist wie es der Sturz vermuten lässt.

  12. Schade für ihn. Das ist bitter.er war in der besten Leistung zur Zeit. Wieder einer der deutschen Mannschaft mit langwieriger Aufbauzeit. Ich wünsche alles gute für die Genesung und dass er wieder super springen kann.

  13. Das ist so schlimm, jedes Jahr erwischt es unseren Besten vor einem wichtigen Turnier!
    Wir wünschen Stefan nur das Allerbeste und hoffen, dass es gut ausgeht. Gute Besserung!

      • GENAU MEIN ANLIEGEN.
        WOLLTE DER SCHON IM ERSTEN JAHR GRÖSSERE ERFOLGE ALS SEIN VORGÄNGER EINHOLEN.
        NICHT DER TRAINER IST DER WICHTIGSTE. OHNE TALENT BRAUCHT ES AUCH KEINEN TRAINER. DIE DEUTSCHEN HATTEN SCHON SOVIEL WETTERPECH OFT GENUG UNFAIRE WERTUNGEN UND NUN DER BESTE RAUS. DA SOLLTEN MALL INTENSIVE URSACHENFORSCHUNGEN BETRIEBEN WERDEN

  14. Alles, alles Gute an Stephan Leyhe! Ich hoffe sehr, dass sich die Befürchtungenen Kreuzbandriss nicht bewahrheiten, auch wenn due Wahrscheinlichkeit natürlich hoch ist… :(( gerade jetzt wo er in der Form seines Lebens ist, wäre das extrem bitter, ich drücke alle Daumen (also ganze zwei :)) )

  15. Unglaublich bitter. Hat wirklich einen unglaublich stabilen Sprung und gute Chancen auf den RawAir Gesamtsieg. Hoffentlich ist es nicht zu schlimm, gute Besserung aus Ö.

  16. verdammt noch mal, was für ein Schiet. Es kann nicht wahr sein: David Siegel und Andi Wellinger sind mit Kreuzbandrissen außer Gefecht gesetzt, und jetzt mit großer Wahrscheinlichkeit auch noch Stefan Leyhe -es ist unfassbar,wie viel Pech die deutsche Mannschaft hat. GUTE BESSERUNG,STEFAN LEYHE.

  17. Die Punkte sind zweitrangig seine Gesundheit ist viel wichtiger
    Man hätte den Anlauf verkürzen müssen bei den besten 10 Springer
    GUTE BESSERUNG AN LEYHE
    Egal wie man es sieht als Fan wiedereinmal sind es die Deutschen die den Schaden haben bevor gehandelt
    wird
    Allen Springern weiterhin gutes gelingen

  18. Unglaublich bitter für ihn und die deutsche Mannschaft. Bei einem Kreuzbandriss wäre wahrscheinlich nicht nur diese Saison beendet. Wenn man bedenkt, wo das deutsche Team ohne die ganzen schweren Verletzungen wohl stehen würde…

      • Im Nachhinein ist jeder klüger. Weder Horngacher noch die Jury konnte ahnen, dass Leyhe stürzen würde, bzw. dass es so weit geht, dass er stürzt. Ich glaube, dass man niemandem die Schuld geben kann und wünsche Stephan natürlich von Herzen alles Gute!

      • Es ist echt großer Mist mit dem Sturz. Aber da jetzt zu sagen, man hätte verkürzen müssen ist doch Quatsch. Er hatte etwas bessere Verhältnisse als die Springer vor ihm, das kann halt mal sein und er hat nen super Sprung gehabt. Außerdem kann man diese Weite auch noch stehen auf der Schanze. Ist halt alles total sch…. gelaufen. Steht er das Ding. Jubeln alle wie toll er ist

      • Stimme ich voll zu. Mir tut dieser liebe junge Mann unendlich leid.
        Hoffentlich ist es doch nicht dieser vermaledeite Kreuzbandriss. Mir macht das Springen keine Freude mehr. Die anderen aus der Mannschaft haben zwar das Interesse verdient, aber der Schatten von heute liegt über der Mannschaft. Karl machte einen depremierten Eindruck. Die besten Wünsche für verletzungsfreie Restsaison

        • Echt schade und man hoft das beste für die Genesung. Allerdings habe ich das Gefühl, dass es das war für Leyhe. Seine Knie halten einfach einen stärkeren Landedruck alla Kubacki auf Dauer nicht aus. Sein Flugstil müsste da schon wie der von Kraft sein, damit er nicht von hoch reinkommt. Die Höhe war eigentlich nicht so extrem; aber wenn die Knie das nicht mitmachen – passiert das immer wieder, es sei denn er stellt den Flugstil um. Kann aber anatomisch bedingt wahrscheinlich nicht möglich sein. Schade, warten wir mal die erste offizielle Diagnose ab.

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*