Weltcup-Premiere in Rumänien

Deutscher Doppelsieg! Karl Geiger gewinnt vor Stephan Leyhe in Rasnov

Foto: imago images / Alex Nicodim

Riesenjubel bei den deutschen Skispringern: Karl Geiger sichert sich den Sieg bei der Weltcup-Premiere in Rasnov und holt wichtige Weltcuppunkte auf den Gesamtführenden Kraft auf. Auch Stephan Leyhe landet auf dem Podium.

Mit Sprüngen auf 100 und 100 Meter sicherte sich Karl Geiger den Sieg beim ersten von zwei Einzelspringen im rumänischen Rasnov. Der Oberstdorfer erzielte am Freitagnachmittag insgesamt 270,3 Punkte und setzte sich damit gegen Teamkollege Stephan Leyhe durch, der auf 99 und 97,5 Meter kam. Der Österreicher Stefan Kraft belegte mit 98 und 97,5 Metern (264,5 P.) den dritten Platz.

Schon nach dem ersten Durchgang sah es für die deutsche Mannschaft vielversprechend aus. Dass die Athleten von Bundestrainer Stefan Horngacher mit kleinen Schanzen bestens zurechtkommen, haben sie bereits im Januar in Val di Fiemme bewiesen. An der deutschen Doppelführung zur Halbzeit konnte der Gesamtweltcup-Führende Kraft auch im Finaldurchgang nicht mehr rütteln. Am Ende lag der Österreicher 0,2 Punkte hinter Leyhe und verliert 40 Punkte im Kampf um den Gesamtweltcup auf den zweitplatzierten Geiger.

Freund scheidet bei Comeback aus

„Ich mag die Schanze. Es ist ein toller Ort für mich und ich freue mich sehr über das Ergebnis“, jubelte Geiger nach seinem dritten Saisonsieg. Landsmann Leyhe ergänzte: „Wettkämpfe auf der Normalschanze sind für das deutsche Team immer gut. Es war heute wirklich ein toller Wettkampf für uns.“

Rückkehrer Severin Freund kam bei seinem Comeback-Wettkampf auf 89 Meter, ist mit Platz 32 aber als einziger DSV-Skispringer denkbar knapp am Einzug in den Finaldurchgang gescheitert. Dennoch konnte der 31-Jährige unter Beweis stellen, dass er nach seiner langen Verletztungspause weiterhin konkurrenzfähig ist – eine Teilnahme an der Skiflug-WM zum Abschluss der Saison scheint damit in greifbarer Nähe zu sein.

Neben der deutschen Doppel-Spitze schaffte auch Pius Paschke als Zehnter den Sprung unter die Top Ten, die der dreimalige Weltmeister Markus Eisenbichler (11.) nur knapp verpasst hat. Constantin Schmid rundete mit dem 15. Platz ein exzellentes Mannschaftsergebnis der Deutschen ab.

Prevc schrammt am Podium vorbei

Stark präsentierte sich auch Peter Prevc. Der slowenische Gesamtweltcup-Sieger der Saison 2015/2016 hat seinen zweiten Podestplatz der Saison als Vierter nur knapp verpasst. Direkt hinter ihm belegte Qualifikationssieger Marius Lindvik den fünften Platz.

Kamil Stoch belegte als bester polnischer Skispringer des heutigen Tages den sechsten Platz vor dem Österreicher Philipp Aschenwald. Daneben landeten auch Stochs Landsmänner Dawid Kubacki (8.) und Piotr Zyla (9.) unter den besten Zehn.

Bemerkenswerte Jury-Entscheidung

Als es im zweiten Durchgang zu einem Regenschauer gekommen ist und einige Athleten durch das angesammelte Wasser in der Anlaufspur ausgebremst wurden, hat die Jury eine bemerkenswerte Entscheidung getroffen: Der Durchgang wurde nicht nur unterbrochen, sondern neu gestartet – fünf Athleten durften ihren Versuch noch einmal nachholen.

» Weltcup-Kalender 2019/2020: Alle Termine im Überblick

Es ist das erste Mal, dass der Weltcup der Herren in Rasnov gastiert. In der mehr als 40 Jahren Weltcup ist die rumänische Kleinstadt mit rund 15.000 Einwohnern der 58. Austragungsort der Geschichte.

Am morgigen Samstag folgt das zweite Einzelspringen des Wochenendes. Um 11:30 Uhr startet zunächst die Qualifikation, um 12:45 Uhr (MEZ / alles live bei skispringen.com) folgt der Wettbewerb.

Auch interessant: Einige Athleten wie der Vierfach-Olympiasieger Simon Ammann lassen das Wochenende in Rumänien aus. Auch in anderen Nationen wie Norwegen und Slowenien kommt es zu überraschenden Veränderungen bei den Teams.

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

Über Marco Ries 639 Artikel
Inhaber und Chefredakteur von skispringen.com. Hat sich nach der Jahrtausendwende von RTL am Skisprungfieber anstecken lassen und 2009 dieses Angebot gegründet. Studiert an der Universität Heidelberg und arbeitet nicht nur im Winter als freier Journalist.

7 Kommentare

  1. Kraft ist ein überragender Flieger, es kommen noch etliche Fliegen. Da wird er recht sicher mehr Punkte als Geiger holen. Entschieden wird der Weltcup wie fast immer wohl während der Skandinavien-Tour. Aber auch wenn Geiger das Ding nicht holt, hat er eine überragende Saison abgeliefert. Auch Leyhe und Schmid waren super. Schade, dass der Eisei dieses Jahr nicht zu seinem Sprung findet.

    • Es kommen noch etliche Fliegen, aber nur eins fließt in die Weltcupwertung 😉
      Der Kulm hat gezeigt, dass Geiger hier wenn es gut läuft durchaus mithalten kann. Allerdings reicht mithalten halt nicht bei noch 100 Punkten Rückstand. Es bleibt also spannend mit leichten Vorteilen für Kraft.

      • Klar kann Geiger mithalten, aber nicht nur die Flugschanze in Norwegen liegen Kraft. Auch die anderen liegen ihm. Immer wenn er in guter Form war, hat er da erst recht abgeliefert. Aber jetzt drücken wir erstmal die Daumen für heute und dann kommt ja noch Lahti… Wenn Geiger in diesen Springen aufholen kann, dann liegt das momentum vielleicht bei ihm.
        Leyhe muss auch so weitermachen, Platz 5 im Gesamtweltcup ist noch drin. Wobei Lindvik ja auch noch zu Hause springt.
        Aber so oder so für beide ist es eine riesen Saison. Nächstes Jahr startet Leyhe hoffentlich noch besser in die Saison, dann ist vieles möglich.

  2. Herzlichen Glückwunsch. Was für ein Erfolg für das deutsche Team. Also das abspringen kann der Horngacher echt vermitteln… Jetzt wird es im Gesamtweltcup doch nochmal spannender. Wobei ich ehrlich glaube, dass Stefan Kraft, bei seiner Form, in Norwegen das Ding klar macht.

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*