Eisenbichler in den Top Ten

Norwegischer Doppelsieg in Willingen: Granerud gewinnt vor Tande

Die norwegischen Skispringer sind in Willingen das Maß aller Dinge und feiern einen souveränen Doppelsieg. Die deutschen Skispringer tun sich zunächst schwer, landen aber zu zweit unter den Top Ten.

Mit Sprüngen auf 145 und 140,5 Meter sicherte sich Halvor Egner Granerud den Sieg beim ersten von zwei Einzelspringen an diesem Wochenende. Der Norweger erzielte am Samstagnachmittag auf der Mühlenkopfschanze in Willingen insgesamt 285,5 Punkte und setzte sich damit gegen seinen Landsmann Daniel-André Tande durch, der auf 145 und 140,5 Meter (276,6 P.) kam. Den dritten Platz belegte Kamil Stoch mit 142,5 und 135,5 Metern (268,4 P.).

Granerud baut seine deutliche Führung im Gesamtweltcup damit weiter aus und bleibt das Maß aller Dinge. Für den 24-Jährigen, der das  Feld schon zur Halbzeit knapp vor seinem Teamkollegen angeführt hat, ist es der siebte Sieg in dieser Saison.

Eisenbichler bester DSV-Skispringer: Nur drei Deutsche punkten

Granerud baut seine deutliche Führung im Gesamtweltcup damit weiter aus und übernimmt auch die Führung der zusätzlichen „Willingen 6“-Wertung, in der der beste Springer des Wochenendes zusätzlich zu den üblichen Weltcupprämien weitere 15.000 Euro Extra-Preisgeld erhält. Für den 24-Jährigen, der das Feld schon zur Halbzeit knapp vor seinem Teamkollegen angeführt hat, ist es der siebte Sieg in dieser Saison.

Karl Geiger, zur Halbzeit noch an 20. Stelle gelegen, verbesserte sich mit starken 142 Metern im Finale noch deutlich auf den elften Platz. „Es war echt schwierig, nach dem ersten Durchgang hat es mir richtig gestunken, weil ich noch keinen guten Sprung auf dieser Schanze hatte. Umso besser hat der zweite Sprung getan, aber so hätte ich anfagen müssen“, urteilte der Oberstdorfer, der sich in der Qualifikation am Freitag noch enttäuscht hatte.

Aus mannschaftlicher Hinsicht hat der DSV am Samstag noch deutlich Luft nach oben gelassen, neben Eisenbichler und Geiger sammelte einzig Pius Paschke als 24. weitere Weltcuppunkte. Vor allem Severin Freund hatte bei wechselhaften Bedingungen mit Rückenwind zu kämpfen und kam nach zuletzt starken Sprüngen nicht über 118 Meter hinaus. Mit Platz 37 ist der Routinier ebenso wie Constantin Schmid (31.) und Martin Hamann (33.) vorzeitig ausgeschieden.

Norwegen und Polen mannschaftlich stark

Neben Granerud und Tande überzeugte aus norwegischer Sicht auch Marius Lindvik, der den Wettkampf als Sechster beendet hat. Auch die Polen haben ihre starke Leistung aus der gestrigen Qualifikation bestätigt und sind mit gleich drei Mann unter den besten Zehn vertreten: Hinter dem überraschend starken Slowenen Bor Pavlovcic (4.) belegte Dawid Kubacki den fünften Platz, Piotr Zyla wurde Neunter. Daneben landeten auch Ryoyu Kobayashi aus Japan (7.) und der Slowene Anze Lanisek (10.) unter den Top Ten.

Nicht viel zu holen gab es hingen für die Österreicher: Während Stefan Kraft nicht über den 23. Platz hinausgekommen ist, war Philipp Aschenwald mit Platz 14 an diesem Tag der beste Springer der Alpenrepublik.

Ammann mit bestem Saisonergebnis

Ein beachtliches Ergebnis erzielte auch Simon Ammann. Der Vierfach-Olympiasieger lag nach dem ersten Durchgang mit 137 Metern noch auf dem neunten Platz, fiel im Finale dann noch auf Rang zwölf zurück – dennoch ist es das bislang beste Saisonergebnis für den Schweizer.

» Event-Übersicht: Zeitplan & Infos zum Weltcup in Willingen

Am Sonntag folgt in Willingen das zweite Einzelspringen des Wochenendes. Um 14:45 Uhr startet zunächst der Qualifikationsdurchgang, der ebenso in die „Willingen 6“-Wertung einfließt. Ab 16:15 Uhr (alles live bei skispringen.com) geht es auf der Mühlenkopfschanze im Einzel-Wettbewerb dann wieder um wichtige Weltcuppunkte.

Auch interessant: Die Prevc-Brüder Peter und Domen müssen auf das Weltcup-Wochenende in Willingen verzichten. Lesen Sie hier, wer sich mit dem Coronavirus infiziert und wie der Verband reagiert hat.

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

Über Marco Ries 715 Artikel
Inhaber und Chefredakteur von skispringen.com. Hat sich nach der Jahrtausendwende von RTL am Skisprungfieber anstecken lassen und 2009 dieses Angebot gegründet. Studiert an der Universität Heidelberg und arbeitet nicht nur im Winter als freier Journalist.

51 Kommentare

    • Was bist du für eine armselige Kreatur Mensch. Nur verachtende Kommentare. Ich bin erstaunt, daß so etwas überhaupt veröffentlicht werden darf

  1. Nehmen wir exemplarisch Schmid. Letzte Saison noch der Shooting Star, jetzt hinteres Drittel. Er springt zu aufrecht, zu steil, hat die Ski vor dem Körper – die Kommentare sind immer die Gleichen, aber es sieht so aus, als habe er einfach nur Angst mal wie die jungen Norweger auch etwas zu wagen. Ab in den Windkanal!

  2. Ich muss noch meinen IA fertig machen, deshalb gucke ich wahrscheinlich nicht das Springen. Das 18 Uhr Spiel gucke ich wahrscheinlich auch nicht, dadurch kann ich dann später Play Station spielen.

  3. Da ja hier einige deutsche der Meinung sind, wie der „Kek Kamil“, welcher diesen Namen nur benutzt um einen verdienten Skispringer zu diskreditieren, das Deutschland irgendeine Bedeutung im Skispringen hätte und Deutschland sogar mehr Siege / Podestplätze einfährt als Polen hier mal die Fakten für die Saison 2020/21:

    Siege:
    Norwegen 10
    Polen 5
    Schland 3
    Österreich 2

    Podestplätze:
    Norwegen 19
    Polen 19
    Schland 11
    Österreich 4

    Wie man anhand der Fakten sehen kann hat Schland im Skipsringen nicht den Hauch einer Chance gegen Nationen wie Polen oder Norwegen, trotzdessen meinen einige Foristen Schland hätte mehr Siege oder Podestplötze. Und man sollte bedenken, dass Geiger und Eisenbichler in der Form ihres Lebens sind, so gut sind die beiden nie gesprungen, trotzdem keine Chance gegen die Topspringer. Das sind die Fakten und ich denken wir sollten uns an diese halten. Gruß aus Rostock Peter-Karl

    • Ist ja interessant. Nicht den Hauch einer Chance…
      Aber trotzdem haben deutsche Springer Weltcupsiege geholt, sind Skiflug-Weltmeister geworden, 2. Platz im Team der Skiflug-WM, 2. Platz bei der 4-Schanzentournee, momentan 2.Platz im Gesamtweltcup u. Platz 3 in der Nationenwertung.

      Das du den Deutschen Springern Nichts gönnst, überrascht hier Niemanden. aber deine Schlußfolgerungen dazu zeigen deine Ahnungslosigkeit.
      Ja ne,is klar – Geiger u. Eisenbichler sind in ihrer Form des Lebens. Wer definiert das, Du?
      Waren sie vor 2 Jahren auch schon in der Form ihres Lebens, als Weltmesister + Vizeweltmeister?
      Aber schon klar, wenn Deutsche Springer was gewinnen, liegt es natürlich am Wind oder an der schlechten Form der Anderen. Was für ein Blödsinn!

      Dass die Norweger und Polen in dieser Saison als Team erfolgreicher sind, ist natürlich richtig. Da hab ich auch kein Problem mit.
      Die sind in der Breite ganz stark besetzt und haben 3-4 Springer auf sehr guten Niveau.
      Aber auch die haben gewisse Formschwankungen in einer Saison.

      Bei den Deutschen Springern liegt mehr Last auf Eisenbichler u. Geiger. Wenn die verständlicherweise auch mal schwächeln, fällt das gleich mehr ins Gewicht. Da fehlt es qualitativ momentan einfach an Breite im Kader.
      Teilweise auch durch Pech wegen Verletzugem einiger Leistungsträger in den letzten Jahren, aber auch durch fehlende Weiterentwicklung der Nachwuchsspringer. Daran muß dringend gearbeitet werden.

  4. hab mich für Simon wirklich gefreut…
    SChade für Severin, gestern in quali ziemlich gut gewesen.
    Wettermässig wars bissle schwierig aber es ging.
    Für mich überraschend das Kamil 3-er wurde, gute Sprünge aber sehr langsam beim Absprung, zum Karl fast -1,5kmh Unterschied.
    Freue mich schon wieder auf morgen, für einen guten Wettkampf.

  5. Kinners,was raucht ihr eigentlich alle??? Polen gegen Deutsche,Deutsche gegen Deutsche, Ösis gegen Polen…. Des is ned mehr zum aushalten. Freuts euch dass alle heil runter sind.Möge der Beste morgen gewinnen

    • Genauso ist es.
      Ich freue mich zwar mehr über deutsche Erfolge, aber ich respektiere auch jeden Springer anderer Nationen.
      Sollte umgekehrt aber auch so sein.
      Wenn die besser sind, dann ist das eben so.

      Aber das können hier leider viele nicht.
      Da wird beleidigt, gepöbelt ohne Sinn und Verstand. Nicht nur untereinander, sondern auch gegen Sportler.

      Na ja, wenn man sonst im Leben nichts auf die Reihe kriegt, dann muss man halt hier die Sau raus lassen.

  6. Habe ja gesagt gut gestartet… Und immer schlechter geworden… Seit der Skiflug WM geht es Schritt für Schritt bergab. Und außer der 2.Platz von Geiger, war es die schlechteste 4 Schanzen Tournee aus deutscher Sicht, seit Ewigkeiten. Nur Geiger durfte alle 8 Sprünge machen und das in Innsbruck nur mit sau viel Glück. Ich meine man kann sich alles schön reden oder einfach mal die Augen aufmachen

  7. Ein ganz normaler Wettbewerbstag. Die einen waren besser, die anderen schlechter. Die Norweger hatten Spaß, wie so häufig. Polen waren auch dabei, kennt man ja. Aber dass der Simon noch mal vorne mitspringt, war schon eine Überraschung!

    • Man darf auch mal die Norweger gewinnen lassen. Wichtig ist doch nur, dass kein Deutscher auf dem Podest steht, Ziel erreicht, läuft alles nach Plan.

      • „Mal“. Also ich glaub die Norweger haben diese Saison schon deutlich häufiger gewonnen als die Polen. Ach ja, die Deutschen übriges auch. Und sooft wie Deutschland diese Saison schon auf dem Podest stand, scheint der Plan ja nicht wirklich gut zu gelingen,
        Grüße aus Braunau mit Jägermeister

        • Die größte Eigenschaft vieler Deutschen ist der fehlende Selbstwertbewusstheit, die sich mit Vorurteilen zeigt (Psychologie). Sie zeigt sich bei besonders schwachem Selbstwertgefühl in einem Größenwahn. Bei Dir könnte man das vielleicht diagnostizieren…

        • Nun dann schauen wir uns die Fakten an: Österreich hat 2 Siege, Deutschland 3 Siege, Norwegen 10 Siege und Polen 5 Siege diese Saison. Die Deutschen haben also vielleicht im Wunschdenken, so wie es Österreicher beschreibt, mehr Siege als die Polen eingefahren (und das trotz der Topform der beiden Springer Eisen und Geiger). Trotz der schlechten Form der polnischen Springer haben diese also mehr Siege eingefahren. Das sollte dir zu denken geben.

        • ich schreibe doch österreichisch und dieser Sprache beherrscht Du sicher nicht… Braunau… bist Du sein Nachfahre? Und kannst Du nicht mal österreichisch. „Kek Kamil“ setzen, 6!

  8. Glückwunsch den Besten Springern von heute. Unterste Schublade diese Wutausbrüche von diesem Eisenbichler. Der sollte sich überlegen ob er in dieser Sportart richtig ist. Sieht man so von anderen Springern nicht. Einfach furchtbar.

  9. Wir alle hier freuen uns für Norwegen und Polen! Norwegen leider mit viel Glück aber wir gönnen ihnen den Sieg! Hauptsache Geiger und eisenbichler nicht auf dem Podium! Das freut uns alle hier!

  10. Mal ehrlich, die Norweger sind einfach die besten, und was ich ganz schlimm finde ist wenn Leute auf den Deutschen Sportlern herum hacken. Aber wenn sie wieder Weltmeister sind dann ist alles wieder super. Leute ihr seid eine Nation egal ob schlechte Springer oder nicht! Wenn man die Leistung nicht bringt ist es halt so. Herzlichen Glückwunsch auch an Simon Amman

  11. Die Norweger sind momentan das Maß aller Dinge.
    Die kommen auch mit den unterschiedlichsten Windbedingungen zurecht.
    Deshalb auch ein verdienter Doppelsieg.

    Markus Eisenbichler und Karl Geiger momentan einfach zu wechselhaft mit ihren Sprüngen.

    Natürlich waren die Windverhältnisse auch heute wieder sehr unterschiedlich, wobei heute überwiegend Rückenwind herrschte.
    Wenn man da keine perfekten Sprünge macht wird es natürlich für alle schwer.

    Vielleicht sieht es aus deutscher Sicht morgen schon wieder besser aus.

  12. Das man Severin bei dem Wind losgelassen hat war eine Frechheit 🙁 Er hatte den schlechtesten Wind. Man hätte bei einigen noch etwas warten können

    • Die haben doch nichts mehr unter Kontrolle. Was für ein Schwachsinn, wenn du Rückenwind hast, kannst Duda das mit den lächerlichen Windpunkten nicht mehr aufholen.
      Alles nur Betrug.

  13. Ein Glückwunsch an die Springer aus Norwegen die heute die besten wahren. Ein Wahnsinn aber die Übertragung bei der ARD. So oft wie Sven Hannawald „ich“ sagt, da kann man nicht mehr mitzählen, sehr selbstverliebt. Die Deutschen Springer wieder sehr bescheiden, wobei Severin wirklich Pech hatte und Eisenbichler immerhin noch ganz passabel abgeschnitten hat. Für den dünnheutig vor den TV Kameras reagierenden Konstantin Schmidt sollte man lieber mal dem Richie eine Chance geben. Karl GEiger hat vor einigen Wochen noch in einem Einspieler der ARD mit der Sennhütte seiner Eltern geprotzt. Auf der Schanze bringt er trotzdem seine Leistung nicht. Wenn man als Normalbürger das ganze Jahr über arbeitet finde ich das schon sehr schwach von einem angeblihen Profisportler im Winter dann nicht abzuliefern, wenn man den SOmmer über nur am See und in den Bergen entspannt! Erfreulich war noch das der unsympatische Pole mit den schiefen Zähnen der noch die Qualifikation gewan und der nicht ins Springerlager passt mit seinem kindishen Verhalten heute auch desaströs abgeschnitten hat. Bin gespannt wie es morgen weitergeht die Organisation ist wirlich klasse in Willingen mit der Musik und dem Stadionsprecher. Weiter so!

    • Wenn man nur negative Sachen von sich gibt macht man den Eindruck, man fuehle sich minderwertig. Kopf hoch Arnulf! Nicht alles scheisse finden und auch mal lachen, das tut der Seele ganz gut.

    • Du bist ein armseliges Etwas, schau dir mal deinen Eisenbichler an der wie ein kleines Baby reagiert als er realisiert, dass er mal wieder zu schlecht fürs Podium ist! Das freut uns alle hier!! Sehr schön!

      • Wie armselig ist der Kommentar, Petra Pran. So miese Schadenfreude zeugt von Kleingeist und beleidigt schon, aber sei’s drum. Diese Rubrik ist sicher nicht dazu gedacht, beleidigend zu werden, weder für Skispringer noch für die, die kommentieren…..

    • Du hast aber schon mitbekommen, daß Karl Geiger Skiflug-Weltmeister geworden ist u. Platz 2 in bei der 4 Schanzen-Tournee belegt hat.
      Von nicht liefern kann da wohl nicht die Rede sein.
      Das er momentan nicht die Top-Form hat ist augenscheinlich.

      • Habe ja gesagt gut gestartet… Und immer schlechter geworden… Seit der Skiflug WM geht es Schritt für Schritt bergab. Und außer der 2.Platz von Geiger, war es die schlechteste 4 Schanzen Tournee aus deutscher Sicht, seit Ewigkeiten. Nur Geiger durfte alle 8 Sprünge machen und das in Innsbruck nur mit sau viel Glück. Ich meine man kann sich alles schön reden oder einfach mal die Augen aufmachen

    • Atomowa,Du bist total bekloppt!!! Schau Mal lieber Mode Schau mit Heidi oder, dreht sich um und schau Mal lieber auf Dein schmutzige A……

  14. Ja da waren die Deutschen mal wieder sau schlecht bei einem Heimspringen. Das scheint ja langsam zur Regel zu werden….
    Vielleicht sollte sich Herr Horngacher mal Tipps bei seinem Österreichischen Kollegen holen, wie man eine Saisonplanung macht… Der hat es geschafft, mit den Norwegern ordentlich zu starten und während der Saison nahezu jeden Springer auf ein top Niveau zu bringen. Horngacher hat es geschafft gut zu starten und im Laufe der Saison sein Team Stück für Stück schlechter zu machen und das hat er auch mit jedem Springer geschafft. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung das kann auch nicht jeder. Hut ab!!!

      • Was hat das mit Experte zu tun? Das ist reines beobachten.
        Ich bin sogar Trainer. Nicht im Skisport, aber ich mache das beruflich und wenn meine Schüler sich im Laufe der Saison verschlechtern und in einen Abwärtstrend geraten, muss ich mich auch selbst hinterfragen und genau so werde ich von Außenstehenden hinterfragt. Man muss die richtigen Schlüsse ziehen und nicht wie hier beim DSV immer nach Ausreden suchen. Dann geht es auch wieder voran. Das ist meine Meinung. Dazu brauche ich kein Experte sein und wer sich bewusst für so einen Sport im öffentlichen Leben entscheidet muss auch mit Kritik leben können.

        • Es muss nicht immer am Trainer liegen! Es ist wohl eher so, dass die deutschen Springer nur das zeigen, wozu sie im Stande sind. Die Erwartungshaltung ist einfach zu hoch, zu Beginn der Saison haben sie nur von der schwachen Form der anderen Springer profitiert aber sobald die wieder normal gesprungen sind, sehen die deutschen Springer eben kein Land mehr. Daher kommt auch die falsche Erwartungshaltung vieler deutscher Fans! Die Schland-Springer sind nicht so gut wie viele sich wünschen, Geiger und Eisenbichler sind für die Top10-30 gut aber mehr auch nicht! Ab und an gibt es einen Ausreisser nach oben, was aber meist am Windglück und Windpech der anderen Springer liegt. Man sollte mit der Leistung zufrieden sein, ein Eisenbichler oder Geiger wird nie im Leben das SKispringen dominieren, dafür ist die Konkurrenz zu stark. Und wie gesagt: Ab und an ein Ausreisser nach oben macht noch keinen Sommer! Gruß aus Rostock Peter-Karl

  15. Ja da waren die Deutschen mal wieder sau schlecht bei einem Heimspringen. Das scheint ja langsam zur Regel zu werden….
    Vielleicht sollte sich Herr Horngacher mal Tipps bei seinem Österreichischen Kollegen holen, wie man eine Saisonplanung macht… Der hat es geschafft, mit den Norwegern ordentlich zu starten und während der Saison nahezu jeden Springer auf ein top Niveau zu bringen. Horngacher hat es geschafft gut zu starten und im Laufe der Saison sein Team Stück für Stück schlechter zu machen und das hat er auch mit jedem Springer geschafft. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung das kann auch nicht jeder. Hut ab!!!

  16. Sehr schön, Eisenbichler wieder auf dem Boden angekommen, er kann nicht gewinnen die Konkurrenz ist einfach zu gut! Das freut uns alle hier und wir gratulieren den Norwegern und Polen!!

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*