Knapp zwei Wochen nach Sturz

Richard Freitag im deutschen Aufgebot für Skiflug-WM in Oberstdorf

Richard Freitag ist Teil des deutschen Aufgebots für die anstehende Skiflug-WM in Oberstdorf. Knapp zwei Wochen nach seinem Sturz feiert der DSV-Skispringer damit sein Comeback auf der Heini-Klopfer-Skiflugschanze.

Die deutsche Mannschaft wird mit ihrem aktuell besten Skispringer zur Skiflug-WM reisen. Knapp zwei Wochen nach seinem schweren Sturz bei der Vierschanzentournee kehrt Richard Freitag ins Wettkampfgeschehen zurück und ist Teil der fünfköpfigen deutschen Mannschaft in Oberstdorf.

„Nachdem ich jetzt ein bisschen Zeit hatte, mit Physiotherapie meinen Sturz von Innsbruck aufzuarbeiten, bin ich guter Dinge, dass das Springen bei der Skiflug-WM wieder funktionieren wird. Ich bin zwar noch nicht 100 Prozent schmerzfrei, aber guter Dinge, dass es trotz alledem gut funktionieren wird“, erklärte Freitag am Dienstag: „Ich freue mich auf coole Skiflug-Tage, eine tolle Stimmung in Oberstdorf und natürlich darauf, wieder im Zirkus und beim Team zu sein. Dann lassen wir es mal vier Tage krachen.“

» Heftige Kritik nach Sturz-Drama um Richard Freitag

Bundestrainer Werner Schuster ergänzte: „Dem Team tut es gut, dass wir in der derzeit absoluten Top-Besetzung antreten. Bei Richard ist derzeit von medizinischer Seite her alles ok. Wie sein aktuelles Flugvermögen aussieht, ist nach der zweiwöchigen Pause schwer abzuschätzen.“

Schuster: „Mindestens eine Medaille bei der Heim-WM“

Neben Freitag gehörten erwartungsgemäß auch Andreas Wellinger, Markus Eisenbichler, Karl Geiger und Stephan Leyhe zur deutschen Mannschaft bei der Heim-WM. Nach einer enttäuschenden Generalprobe am Kulm hängen die Erwartungen an die deutschen Skispringer nicht besonders hoch. „Grundsätzlich sind wir in der Lage, im Einzel und mit der Mannschaft um Edelmetall zu kämpfen. Unser Ziel ist es, zumindest eine Medaille bei der Heim-WM zu gewinnen“, so Bundestrainer Schuster.

» Alle Termine im Überblick: Jetzt geht’s zur Skiflug-WM

Freitag hatte zuletzt das Finale der Vierschanzentournee in Bischofshofen sowie das Skifligen in Tauplitz / Bad Mitterndorf ausgelassen.

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

Über Marco Ries 508 Artikel
Inhaber und Chefredakteur von skispringen.com. Hat sich nach der Jahrtausendwende von RTL am Skisprungfieber anstecken lassen und 2009 dieses Angebot gegründet. Studiert an der Universität Heidelberg und arbeitet nicht nur im Winter als freier Journalist.

19 Kommentare

  1. Kuttin incl. seinem Trainerteam bitte vor der Olympiade entlassen, auf einen solchen Trainer kann jeder verzichten. Die Springer werden immer schwächer – bitte schnell über die Bühne bringen

  2. Hoffentlich fällt er nicht wieder. Er scheint ja arge technische Probleme zu haben bei der Landung, die immer ziemlich wacklig ist. Vielleicht dopt er? Ein Dopingtest wäre angebracht um zu sehen ob der durch das Doping nicht mehr landen kann.

  3. Ich finde es gut, dass der Bundestrainer nur von 1 Medaille spricht. Er meint damit sicher die Bronzemedaille im Mannschaftsspringen hinter Norwegen und Slowenien. Damit schraubt er die Erwartungen nach den schwachen Leistungen am Kulm herab und nimmt so auch den Druck von Springern, eine Einzelmedaille erringen zu müssen.

  4. Im Gespräch mit mir hat er heute gesagt, dass er witterungsbedingt keine Sprünge machen konnte, sodass er seit Innsbruck nicht mehr gesprungen ist. Erster Flug dann erst im Training am Donnerstag.

  5. freue mich, dass Richard Freitag den Sturz relativ unbeschadet überstanden hat.
    Ich wünsche ihm, dem gesamten Team und Trainer einen guten Start in Oberstdorf.
    Lasst es nicht zu sehr „krachen“, Richi, sondern euch von genialem Wind mit einem guten Input und anschließendem flow tragen. Ihr habt es drauf, das Quentchen Windglück verdient. Ich glaube an Euch!!!

  6. Ich freue mich sehr über Richis Rückkehr dadrüber das es ihm so gut geht das er mit fliegen kann.Viel Erfolg dem Deutschen Team und allen anderen

  7. Sehr, sehr cool! Ich hoffe, dass er da anknüpfen kann, wo er aufgehört hat. Richie hat auf jeden Fall eine Lockerheit an den Tag gelegt, die ihm in den vergangenen Saisons wohl immer gefehlt hat.

    • Ja hoff i a. I glab a, dass er de Lockerheit besitzd um ums Podest midzumspringa. I wart scho seit 2008, dass in Oberstdorf wieder a Skiflug-WM is und ab Donnerstag is Schluss damid.

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*