Bogataj legt Baby-Pause ein

Slowenien gibt Kadereinteilung für die Saison 2023/2024 bekannt

Foto: OC Planica 2023 / BoBo

Der slowenische Verband setzt sowohl bei den Athletinnen und Athleten als auch im Trainerstab in der Saison 2023/2024 auf bewährte Kräfte. Mit einer Ausnahme: Doppel-Olympiasiegerin Ursa Bogataj legt eine Baby-Pause ein.

Nach einer gelungenen Vorsaison hält der slowenische Verband PZN auch 2023/2024 an seinem Personal fest. Angeführt werden die Nationalteams der beiden Trainer Robert Hrgota (Herren) und Zoran Zupancic (Frauen) von Anze Lanisek und Ema Klinec, den jeweils Drittplatzierten des Gesamtweltcups bei beiden Geschlechtern. Da bei den Herren mit Cene Prevc lediglich ein Springer des Nationalteams seine Karriere beendet hat, bleibt die Trainingsgruppe bei den Herren bis auf diese Ausnahme unverändert.

Diesen Platz nimmt nun Zak Mogel ein, der formal aber Teil des B-Teams bleibt. Der 22-Jährige belegte im vergangenen Winter mit 29 Punkten Rang 51 des Gesamtweltcups, überzeugte aber im Continentalcup als Fünfter. Klub-Kollege Timi Zajc, der neben Gold bei der Heim-WM in Planica auch beim Saisonfinale dort gewann, ist ebenso fixer Bestandteil des Teams wie Lovro Kos und Ziga Jelar, die beide Teil des Quartetts waren, das zum Abschluss der WM Team-Gold gewann. Komplettiert wird das A-Team von den beiden Prevc-Brüdern Domen und Peter, der sich von seinem schweren Sturz, der sein vorzeitiges Saisonaus bedeutete, gut erholt hat.

Ursa Bogataj legt Baby-Pause ein

Einen anders gearteten Ausnahmefall gibt es auch im A-Team der Frauen: Ursa Bogataj ist dort zwar gelistet, verkündete jedoch bereits während der noch laufenden Saison, dass sie ihr erstes Kind erwartet. Somit wird ihre Pause, die sie aufgrund ihres in Ljubno erlittenen Kreuzbandrisses einlegen musste, auf unbestimmte Zeit verlängert. Gegenüber der letzten Saison fehlt zudem Jerneja Brecl in der Liste, die ihre Laufbahn jedoch bereits im Spätsommer bereits beendet hatte. Mit Nika Vetrih tat es ihr nun eine potenzielle Anwärterin auf einen Platz im A-Team gleich.

Somit bleiben neben Raw-Air-Siegerin und Weltrekordhalterin Ema Klinec noch Nika Kriznar (zwei Mal Dritte in Villach), sowie Vize-Junioren-Weltmeisterin Nika Prevc und Taja Bodlaj, die sich beide im Übergang vom Junioren- in den Seniorenbereich befinden. Selbiges gilt für die erst 15-Jährige Ajda Kosnjek, die neu im Team ist. Katra Komar und Veteranin Maja Vtic, die mit 35 die zweitälteste noch aktive Skispringerin überhaupt ist, kehren dagegen nach einjähriger formaler Abstinenz ins A-Team zurück.

Ein B-Team wie bei den Herren gibt es bei den Frauen nicht. Betreut wird das Herren-B-Team weiterhin von Igor Medved, der finnischen Medienberichten zufolge auch als Kandidat für den Posten des finnischen Cheftrainers galt. Mit Maksim Bartolj und Matija Vidic stehen dort zwei Springer, die elf respektive fünf Weltcuppunkte im letzten Winter sammeln konnten. Hinzu kommen Rok Oblak, Patrik Vitez und Jernej Presecnik, die beim Saisonfinale in Planica allesamt in der nationalen Gruppe standen. Mit Jan Bombek und Mark Hafner sind zwei weitere Springer Teil von Medveds Trainingsgruppe, nicht aber des B-Teams. Rok Masle, der als 42. mit 51 Punkten immerhin siebtbester Slowene im Gesamtweltcup war, fehlt in den Erwachsenenteams hingegen.

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

Über Luis Holuch 501 Artikel
Seit 2010 als Journalist tätig und hat 2017 sein erstes Buch veröffentlicht. Wie es die Leidenschaft wollte, ging es darin um das Damen-Skispringen. Genau dafür ist er bei skispringen.com auch primär zuständig. Kommentierte den offiziellen Live-Stream der Junioren-WM 2020, sowie die FIS-Classics-Serie und die Continentalcup-Finals der Nordischen Kombination.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*