Erfolgstrainer verlängert

Kehrtwende in Slowenien: Zoran Zupancic bleibt Nationaltrainer

Foto: SC Willingen

Der Rücktritt von Zoran Zupancic als slowenischer Damen-Nationaltrainer sorgte nicht nur in seinem Heimatland für großes Aufsehen. Nun gibt es die Kehrtwende: Der Erfolgscoach unterschrieb einen neuen Vertrag.

Hinter dem slowenischen Damen-Team liegen turbulente Wochen: Bei den olympischen Spielen durften sie zwei Goldmedaillen bejubeln, Nika Kriznar gewann die „Alpenkrone“ und die „Raw Air“ und das Team völlig unangefochten auch die Nationenwertung. Doch ausgerechnet beim Saisonfinale in Oberhof, wo die Sloweninnen einen Dreifachsieg bejubeln durften, machte die Nachricht vom Rücktritt des Mannes, der für diesen Erfolg verantwortlich war, die Runde. Einen Monat später steht nun aber fest: Zoran Zupancic bleibt Nationaltrainer.

Wie ‚Televizija Slovenija‘ am Freitagmittag vermeldete, verlängerten Zupancic und Herren-Trainer Robert Hrgota ihre Verträge. „Ich bin glücklich, dass wir in so kurzer Zeit eine Einigung mit unseren beiden Nationaltrainern erzielen konnten. Damit stellen wir sicher, dass wir in bestmöglicher Besetzung auf das größte Sportereignis der slowenischen Geschichte, die Nordische Ski-WM in Planica vom 21. Februar bis 5. März 2023 hinarbeiten können“, sagte Gorazd Pogorelcnik, der beim slowenischen Verband (SZS) für das Skispringen und die Nordische Kombination verantwortlich ist.

Slowenische Skisprung-Stars auf Sonderbriefmarken

Mit der Vertragsunterschrift erübrigten sich damit auch die Gerüchte um einen möglichen Nachfolger von Zupancic. Zuletzt wurde unter anderem Goran Janus gehandelt, der Peter Prevc in der Saison 2015/2016 zum Gesamtweltcupsieg führte. Der erfahrene Coach arbeitete zuletzt als Nationaltrainer in der Nordischen Kombination und diese Funktion wohl auch weiterhin ausüben.

Fast zeitgleich mit den Verlängerungen gab die slowenische Post bekannt, dass sie den slowenischen Skisprung-Stars Sonderbriefmarken widmen wird. Das Mixed-Team-Quartett bestehend aus Nika Kriznar, Timi Zajc, Ursa Bogataj und Peter Prevc, das bei den olympischen Spielen in Peking die Goldmedaille gewann ist ebenso ein Motiv wie Einzel-Olympiasiegerin Bogataj alleine. Mit ihren beiden Olympiasiegen schrieb die Gesamtweltcupsiegerin slowenische Sportgeschichte, schließlich holte zuvor nur Ex-Skifahrerin Tina Maze zwei Mal Olympia-Gold.

Über Luis Holuch 307 Artikel
Seit 2010 als Journalist tätig und hat 2017 sein erstes Buch veröffentlicht. Wie es die Leidenschaft wollte, ging es darin um das Damen-Skispringen. Genau dafür ist er bei skispringen.com auch primär zuständig. Kommentierte den offiziellen Live-Stream der Junioren-WM 2020, sowie die FIS-Classics-Serie und auch die Continentalcup-Finals in der Nordischen Kombination.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*