Titelkämpfe in Oberstdorf

Eisenbichler und Österreicher dominieren erstes WM-Training auf der Großschanze

Foto: imago / GEPA

Markus Eisenbichler schürt Hoffnungen für die WM-Entscheidungen auf der Großschanze: Der Deutsche präsentiert sich ebenso wie die Österreicher im ersten Training in Oberstdorf stark.

Nach den Skispringerinnen sind nun auch die Skispringer in die zweite WM-Woche gestartet: Am Mittwochabend standen gleich drei Trainingsdurchgänge auf dem Programm – und erneut hat Markus Eisenbichler einen starken Eindruck hinterlassen.

Mit 137,5 Metern ist dem Siegsdorfer im ersten Trainingsdurchgang der weiteste Sprung gelungen, mit dem er die gesamte Konkurrenz hinter sich lassen konnte. Mit ebenfalls starken 136 Metern und dem zweiten Platz im zweiten Trainingsdurchgang hat der 29-Jährige deutlich gemacht, dass er der größte deutsche Hoffnungsträger bei der Einzel-Entscheidung am Freitag ist.

Eisenbichler: „Ich kann die Schanze schon ganz gut“

„Ich kann die Schanze schon ganz gut, bin hier im Sommer deutscher Meister geworden und habe natürlich sehr schöne Erinnerungen“, sagte Eisenbichler, der danach auf den dritten Trainingsdurchgang verzichtet hat: „Am Freitag zählt es dann und ich werde wie immer mein Bestes geben.“

Daneben haben sich vor allem die Österreicher am Mittwoch hervorgetan. Nach 136 Metern und dem zweiten Platz hinter Eisenbichler legte Stefan Kraft im zweiten Trainingsdurchgang starke 137 Meter nach. Im dritten und letzten Durchgang war es dann Philipp Aschenwald, der mit 133,5 Metern den besten Eindruck hinterlassen hat.

Stefan Kraft: „Ich habe etwas umgestellt“

„Ich bin auf jeden Fall zufrieden, das war ein cooler Start auf der Schanze. Ich habe nach meinem letzten Sprung auf der kleinen Schanze etwas umgestellt, das muss ich jetzt weiter stabilisieren, um am Freitag bereit zu sein“, sagte Stefan Kraft.

In Abwesenheit des Gesamtweltcup-Führenden Halvor Egner Granerud, der positiv auf das Coronavirus getestet wurde und die WM vorzeitig beenden muss, haben sich auch die Norweger mit Daniel-André Tande und Robert Johansson stark präsentiert.

Mehr dazu gleich hier bei skispringen.com.

Über Marco Ries 709 Artikel
Inhaber und Chefredakteur von skispringen.com. Hat sich nach der Jahrtausendwende von RTL am Skisprungfieber anstecken lassen und 2009 dieses Angebot gegründet. Studiert an der Universität Heidelberg und arbeitet nicht nur im Winter als freier Journalist.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*