Weitenjagd am Sonntag

Mit 151 Metern zum Triumph: Nika Kriznar gewinnt in Willingen

Mit einem sagenhaften Flug auf 151 Meter triumphiert Nika Kriznar am Sonntag beim Weltcup in Willingen. Katharina Althaus wird dank neuem Hausrekord starke Zweite. Auf Platz drei gibt es eine große Überraschung.

Dem langen Warten folgte ein Adrenalinrausch sondergleichen: Nika Kriznar triumphierte am Sonntagmittag mit einem Traumflug auf 151 Meter beim Weltcup in Willingen. Dieser Landes- und Schanzenrekord bescherten der Slowenin 131,6 Punkte und damit ihren fünften Weltcupsieg. Rang zwei ging an eine bärenstarke Katharina Althaus, die eine neue Bestweite von 145 Meter und 126 Punkte erzielte. Dritte wurde völlig überraschend Aleksandra Kustova, die mit Startnummer acht auf 150 Meter geflogen war und 115,8 Punkte einfuhr. Für die Russin war es der erste Weltcup-Podestplatz ihrer Karriere.

„Dieser Sprung war einfach großartig, diese Weite ist unglaublich. Ich habe im zweiten Flugteil so viel Aufwind gespürt und bin einfach nur dahin geflogen, ich bin einfach nur glücklich“, sprudelte die Freude aus der letztjährigen Gesamtweltcupsiegerin heraus. Auch Deutschlands Nummer eins zeigte sich hochzufrieden: „Es waren keine einfachen Wettkämpfe hier in Willingen, aber ich freue mich sehr über diese beiden Podestplätze hier. Vor allem über meine persönliche Bestweite freue ich mich, ich kann Willingen mit einem guten Gefühl verlassen.“

Langes Warten auf den Start

Bis überhaupt gesprungen werden konnte, dauerte es jedoch einige Stunden. Schon eine halbe Stunde bevor der Prolog beginnen sollte wurde dieser gänzlich abgesagt, die Startzeit des Wettkampfs sollte jedoch zunächst bei 10 Uhr bleiben. Weil sich jedoch keine Besserung einstellen wollte, gab es um 10 Uhr die erste Verschiebung, gefolgt von einer zweiten um 10:20 Uhr. Für 10:50 Uhr wurde ein weiteres Jury-Meeting angesetzt, bei dem entschlossen wurde, den Start auf 11:40 Uhr zu verlegen und zuvor, um 11:20 Uhr, nochmal zusammenzukommen.

Für Unterhaltung bei den anwesenden Personen sorgte in der Zwischenzeit ein Duo von Trompetenspielern, die einige Lieder zum Besten gaben. Der Wind blieb mit sieben bis acht Metern pro Sekunde stets über den festgelegten Korridor von maximal vier Metern, ehe es um 12:18 Uhr dann die Bestätigung gab, dass um 12:30 Uhr – und damit zweieinhalb Stunden später als geplant – losgehen würde. Nach 54 Minuten war der Durchgang dann beendet, für kurze Zeit hieß es, man wolle sogar einen zweiten ansetzen. Diese Idee wurde nach fünf Minuten aber wieder verworfen.

Bestleistungen in den Top Ten

Nicht nur für Kustova, sondern auch für Josephine Pagnier aus Frankreich, die auf Rang vier landete, war es das beste Karriereergebnis. Die Schwedin Frida Westman steigerte ihren gestrigen zehnten Platz dank eines neuen Hausrekords auf Platz sieben heute. Mit Ema Klinec, Ursa Bogataj und Jerneja Brecl, die auf den Rängen fünf, sechs und neun landeten, schafften drei weitere Sloweninnen den Sprung in die Top Ten. Für Brecl war es das erste gewertete Resultat des Wochenendes, nachdem sie an beiden Tagen zuvor disqualifiziert wurde.

Yuki Ito wurde als Achte erneut beste Japanerin, Teamkollegin Kaori Iwabuchi landete auf Position zehn. Silje Opseth aus Norwegen hätte mit 125 Metern die nötige Weite für eine solche Platzierung gehabt, geriet jedoch bei der Ausfahrt in Rücklage und musste rodeln. Zweitbeste Deutsche wurde Juliane Seyfarth als 15., Pauline Heßler belegte Rang 19. Selina Freitag verzichtete nach ihrem schweren Sturz am Samstag auf einen Start, ist jedoch wohlauf.

ÖSV-Team verzichtet nach Kramers positivem Test

Ebenfalls nicht mit von der Partie waren hingegen die österreichischen Skispringerinnen. Das ÖSV-Team war nach einem positiven Corona-Test der Weltcup-Gesamtführenden Marita Kramer vorzeitig abgereist, Kramer allerdings getrennt vom Rest des Teams. Das Auslassen hatte nun zur Folge, dass Österreich seine Führung im Nationencup an Slowenien abgeben musste. Das Team von Trainer Zoran Zupancic ist nun mit 2379 Punkten vorne, die Mannschaft von Harald Rodlauer mit 2112 Punkten nun 267 Zähler dahinter.

» Event-Übersicht: Weltcup-Saison der Damen 2021/2022

Im Gesamtweltcup bleibt Marita Kramer mit 870 Punkten an der Spitze. Katharina Althaus, die weiterhin Zweite ist, rückte mit 698 Punkte bis auf 172 Zähler an sie heran. Ursa Bogataj liegt weiterhin auf Rang drei und hat 601 Punkte auf ihrem Konto.

Nun stehen für die Skispringerinnen die Olympischen Winterspiele in Peking an. Dort stehen am 3. und 4. Februar zunächst zwei Trainingstage an, ehe am 5. die Entscheidung von der Normalschanze stattfindet. Zwei Tage später folgt dann die Olympia-Premiere des Mixed-Team-Springens (alles live bei skispringen.com).

Über Luis Holuch 307 Artikel
Seit 2010 als Journalist tätig und hat 2017 sein erstes Buch veröffentlicht. Wie es die Leidenschaft wollte, ging es darin um das Damen-Skispringen. Genau dafür ist er bei skispringen.com auch primär zuständig. Kommentierte den offiziellen Live-Stream der Junioren-WM 2020, sowie die FIS-Classics-Serie und auch die Continentalcup-Finals in der Nordischen Kombination.

1 Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*