In nur einem Durchgang

Poker aufgegangen: Karl Geiger fliegt in Planica zum Sieg

Foto: imago / GEPA

Karl Geiger fliegt in Planica zu seinem zweiten Weltcupsieg in dieser Saison. In nur einem gewerteten Durchgang lässt Bundestrainer Horngacher zweimal den Anlauf verkürzen – und der Poker geht zumindest bei Geiger auf.

Mit einem starken Flug auf 232 Meter sicherte sich Karl geiger den Sieg beim zweiten Einzel-Skifliegen an diesem Wochenende im slowenischen Planica. Der Skiflug-Weltmeister aus Oberstdorf erzielte am Freitagnachmittag insgesamt 237,3 Punkte und setzte sich damit klar gegen Vortagessieger Ryoyu Kobayashi aus Japan durch, der auf 231 Meter (227,7 P.) kam. Den dritten Platz belegte der Slowene Bor Pavlovcic mit 227,5 Metern und 225,2 Punkten.

Wegen wechselhafter Windbedingungen an der Letalnica-Skiflugschanze war schon der Qualifikationsdurchgang im Vorfeld abgesagt worden. Nachdem der erste Durchgang schon knapp zwei Stunden andauerte, hat sich die Jury frühzeitig dafür entschieden, den Sieger in nur einem Wertungsdurchgang zu ermitteln.

Horngacher: Zweimal gezockt, einmal gewonnen

Bundestrainer Stefan Horngacher hat vor den Sprüngen von Geiger und Eisenbichler den Anlauf verkürzen lassen – doch zumindest bei Eisenbichler ist sein Poker nicht aufgegangen: Während Geiger die für die Bonuspunkte nötige Weite von 228 Metern übertreffen konnte, setzte Eisenbichler schon nach 223 Metern zur Landung an. Der Siegsdorfer belegte damit immerhin noch den achten Platz.

Geiger offenbarte im Anschluss, dass er zuvor noch mit einem technischen Problem an seinem Sprungschuh zu kämpfen hatte. „Mir ist die Plastikschnalle gerissen, die man braucht, um den Schuh zuzuschnüren. Der Materialkontrolleur oben hat mir netterweise einen Metallring von einem Autoschlüssel gegeben, damit konnte ich improvisieren“, erklärte Geiger im Anschluss und ergänzte lachend: „Das hat funktioniert. Jetzt überlege ich, ob ich das so lasse.“

Daneben haben aus der deutschen Mannschaft auch Pius Paschke als 20. und Severin Freund als 27. weitere Weltcuppunkte gesammelt. Martin Hamann (39.) und Constantin Schmid (42.) hätten einen Finaldurchgang hingegen verpasst. Trotz seines kleinen Erfolgserlebnisses, muss Freund am Samstag zuschauen: Für den Team-Wettbewerb hat Horngacher neben Geiger und Eisenbichler nämlich Paschke und Schmid nominiert.

Domen Prevc schrammt am Podium vorbei

Hinter Pavlovcic, der nach seinen starken Leistungen in Klingenthal zum dritten Mal auf dem Podium gelandet ist, hat sein Landsmann Domen Prevc die Top-3 mit 223,5 Metern nur knapp verpasst. Robert Johansson landete als bester Norweger direkt dahinter auf dem fünften Platz.

Für die polnischen Skispringer gab es beim vorletzten Einzel-Wettbewerb in dieser Saison nicht viel zu holen, einzig Piotr Zyla landete noch hinter dem Japaner Yukiya Sato (6.) auf dem siebten Platz. Bester Österreicher wurde Daniel Huber als Neunter.

» Event-Übersicht: Zeitplan & Infos zum Weltcup-Finale in Planica

Am Samstag folgt in Planica der letzte Team-Wettbewerb der Saison. Bereits um 9 Uhr startet dann die Qualifikation, um 10 Uhr (alles live bei skispringen.com) startet dann der Wettkampf.

Mehr dazu gleich hier bei skispringen.com.

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

Über Marco Ries 712 Artikel
Inhaber und Chefredakteur von skispringen.com. Hat sich nach der Jahrtausendwende von RTL am Skisprungfieber anstecken lassen und 2009 dieses Angebot gegründet. Studiert an der Universität Heidelberg und arbeitet nicht nur im Winter als freier Journalist.

21 Kommentare

  1. Ich habe mal eine Fachfrage. Wie kam die heutige Startnummervergabe zustande? So Stoch Nr. 6 und Foubert aus Frankreich mit der 34 … ja ich weiß, es hat was mit dem Skifliegen tags zuvor zu tun. Nur wie bestimmt sich das im Allgemeinen bei den Springern, die noch keine Punkte haben (PS: das frage ich mich schon immer … wird ja keine Auslosung a la Fußball-Champions-League sein )

  2. Karl ist der erste „Geiger“ im Skiflieger-Orchester dieses Winters. Grandiose Leistungen, gestern und heute! Er hat es allen gezeigt, wie man auch unter widrigen Verhältnissen eine konzentrierte Leistung abrufen kann.
    Herzlichen Glückwunsch an ihn und allen Anderen, dass sie sich durch den schlimmen Unfall von Tande wieder von dieser Monsterschanze stürzten. Respekt für alle.
    Ich hoffe, dass Tande bald wieder gesund in den Skizirkus zurück kommt. Gute Besserung an ihn.

  3. Man muss leider feststellen: Wäre Tande nicht gestürzt hätte Geiger vermutlich nicht gewonnen. Tande war in einer sehr guten Form und hätte den Sieg geholt, da bin ich mir sicher! Wir alle hier wünschen Tande eine schnelle Genesung! Unser aller Gedanken sind bei Tande und nicht bei Geiger!

    • Hää…was ist denn das für ne völlig Abstruse These??? Nach durchwachsenem Training (48.,16.) wurde er auch nur 14. in der Quali. Und der letzte Eindruck beim WM-Teamspringen war eher völlig desaströs.

    • Das ist alles spekulativ, warscheinlich hätte Karle trotzdem gewonnen.
      Wünsche Andre das er bald wieder fit ist und wiedet springen kann.
      Wünsche allen Skispringern das sie Gesund bleiben.

  4. Super Leistung wieder von „Magic Karl“!
    Der Skiflug-Weltmeister hat wieder gezeigt was ne Harke ist.

    Schön, daß heute alle Springer heil runtergekommen sind. Die Bedingungen waren ja nicht gerade einfach und sehr wechselhaft.

    Nochmals Alles Gute an Daniel Andre Tande!
    Werd recht schnell wieder gesund.

    • Liegt noch im künstlichen Koma, wird morgen früh geweckt. CT von Schädel und Hals heute war vielversprechend. Morgen gibt es sicherlich sobald als möglich neue Nachrichten, die hoffentlich die guten bisherigen Prognosen bestätigen.

  5. Das Severin zuschauen muss, finde ich schade und in Anbetracht seiner deutlich besseren Platzierung im Vergleich zu Schmid nicht ganz nachvollziehbar…und mit Severin haben wir Gold geholt bei der WM, das selbe Team nochmal hätte ich verständlicher gefunden…naja…Schmid kann aber auch immer mal einen raushauen…so oder so war es heute und gestern ja wieder überragend für die Deutschen…

  6. Bravo Karl. Was für grandioser Winter von ihm. 3 mal Weltmeister, 3 weitere Medaillen. Heim Sieg bei der Tournee und sehr ,sehr schöne Zugabe, Sieg in Planica. Nochmal herzlichen Glückwunsch an Karl und an jeden anderen Athleten. Gute Besserung auch an Daniel Andre

    • nein das war Gestern, heute hatte das Windglück dem Japaner nicht zum Sieg verholfen. Der heutige Sieger Karl Geiger hatte sogar richtig beschissene Bedingungen.

    • Genau du sagst es!
      Geiger hat schon seit Jahren permanent Glück und hat noch nie verdient gewonnen!
      Wenn andere Mal bessere Windbedingungen haben, glaube ich, dass die Statistiken einfach gefälscht werden!
      Man hat diese Saison gesehen, wo die Deutschen am erfolgreichsten waren. Bei den entscheidenden Weltmeisterschaften!
      Warum? Ich tippe auf Manipulation.

      Achtung Sarkasmus aus! =D
      Keine Angst Troll. Du erheiterst mich und regst mich nicht auf 😉

      Die besten Bedingungen heute hatten die Slowenen und das auch genutzt. Zum Sieg hat es trotzdem nicht gereicht.
      Kobayashi hatte schlechtere Bedingungen.
      Bei gleichen Bedingungen wäre es wohl ganz knapp ausgegangen.
      Aber mir ist es sowas von egal ob Karl 1. oder 5. wird. Hauptsache seine Form geht nochmal nach oben und er zeigt gute Sprünge.

  7. Starker Auftritt von Karl Geiger. Glückwunsch an alle auf dem „Treppchen“. Bin froh, dass die Jury sehr bedacht gehandelt und versucht hat, jedem Springer ein gutes Zeitfenster für den Sprung zu geben.

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*