Auch Eisenbichler auf dem Podium

Zweiter Sieg: Karl Geiger krönt perfektes Wochenende in Titisee-Neustadt

Karl Geiger krönt ein perfektes Wochenende in Titisee-Neustadt: Der Oberstdorfer legt im Finale eine Aufholjagd hin und fliegt erneut zum Sieg. Auch Markus Eisenbichler landet beim zweiten Weltcup im Schwarzwald wieder auf dem Podium.

Mit Sprüngen auf 131 und 143 Meter sicherte sich Karl Geiger seinen zweiten Sieg beim zweiten Einzelspringen in Titisee-Neustadt. Der Oberstdorfer erzielte am Sonntag auf der Hochfirstschanze insgesamt 282,7 Punkte und setzte sich damit gegen Anze Lanisek aus Slowenien durch, der auf 132,5 und 143 Meter (280,5 P.) kam. Den dritten Platz belegte Markus Eisenbichler mit 135 und 134,5 Metern (275,3 P.).

Nach dem ersten Durchgang sah es noch danach aus, als könnte Ryoyu Kobayashi zurückschlagen und seinen siebten Saisonsieg feiern. Zur Halbzeit führte der Japaner das Feld noch vor Markus Eisenbichler und dem Österreicher Jan Hörl an. Im Finale war es dann aber Geiger, der mit 143 Metern fulminant die Bestweite erzielt und sich vom vierten Platz verbessert hat. „Das ist echt genial und hätte ich nicht erwartet. Es hat riesig Spaß gemacht“, jubelte Geiger anschließend.

Kobayashi und Hörl fallen zurück

Nach dem starken Sprung von Geiger hatte die Konkurrenz das Nachsehen: Zunächst fiel Jan Hörl mit 130 Metern auf den fünften Platz zurück. Danach konnte auch Kobayashi seine Spitzenposition nicht verteidigen und belegte mit 131,5 Metern im Finale den vierten Platz.

Sieben Deutsche in den Punkten

Wenige Stunden nach der Bekanntgabe seine Olympia-Nominierung konnte Bundestrainer Stefan Horngacher in seiner Wahl-Heimat also ein positives Fazit ziehen. „Das war mega cool. Karl und Markus haben wieder eine top Leistung abgerufen und sind speziell im zweiten Durchgang sehr gut gesprungen“, sagte Horngacher in der ‚ARD‘.

Neben Geiger und Eisenbichler, die wie am Vortag wieder gemeinsam auf dem Podium stehen konnten, landete auch der Willinger Stephan Leyhe (10.) unter den Top Ten. Stark präsentierte sich abermals aber auch die nationale Gruppe: Justin Lisso bestätigte seine gute Leistung vom Vortag mit Platz 13 und auch Philipp Raimund (19.) und Richard Freitag (21.) haben weitere Weltcuppunkte gesammelt.

Gemeinsam mit Severin Freund (14.) und Constantin Schmid (16.) haben sieben der zehn deutschen Skispringer das Finale erreicht. Ausgeschieden sind hingegen Pius Paschke (31.) und David Siegel (38.). Martin Hamann ist an der zuvor durchgeführten Qualifikation mit Platz 57 gescheitert.

Slowenien mannschaftlich stark

In Hinblick auf die Olympischen Winterspiele avancieren die Slowenen immer mehr zu den Top-Kandidaten für Gold in der Mannschaft: Neben Lanisek landeten auch Timi Zajc (9.) und Peter Prevc (8.) unter den besten Zehn. Halvor Egner Granerud belegte als bester Norweger den siebten Platz.

» Weltcup-Kalender 2021/2022: Alle Termine im Überblick

Fortgesetzt wird der Weltcup am kommenden Wochenende im nordhessischen Willingen. Auf der Mühlenkopfschanze stehen zwei Einzel- sowie ein Mixed-Teamspringen als Generalprobe für die Olympischen Winterspiele auf dem Programm.

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

Über Marco Ries 768 Artikel
Inhaber und Chefredakteur von skispringen.com. Hat sich nach der Jahrtausendwende von RTL am Skisprungfieber anstecken lassen und 2009 dieses Angebot gegründet. Studiert an der Universität Heidelberg und arbeitet nicht nur im Winter als freier Journalist.

28 Kommentare

  1. Morgen, Freitag, 28.1.:
    Mixed Team in Willingen! 16:00
    Vorher Quali W (12:00), später Quali M (18:30)
    Schaut es euch an, wo auch immer 🙂

  2. Hier muss man immer bei einem Sieg von Geiger lesen, dass er Glück gehabt hat.
    Dabei spielt es keine Rolle, wenn er bei einem Sprung schlechte Bedingungen hatte. Es zählt nur der Sprung mit den guten Bedingungen.

    Ich persönlich halte sogar Kobayashi für den „besseren Springer“.
    Geiger gehört aber für mich ohne Diskussion in die Top5.

    Geiger springt aktuell sehr konstant und ist fast immer in den Top10. Ganz selten, dass er die mal verpasst.
    Das zeugt von enormer Qualität und kann nicht immer an Bedingungen liegen.

    Und falls Geiger am Ende den Weltcup gewinnen sollte, war es auch zu Recht.
    Er ist zwar keine Klasse besser und dominiert wie manch ein Weltcup Gewinner der letzten Jahre, dafür ist er aber konstant sehr gut.

  3. Karl Geiger hat eine super Leistung abgerufen und der Eisei hat sich toll und stark zurückgemeldet. Die gesamte Mannschaft hat sich mit guten Platzierungen geschlossen stark gezeigt. Gratuliere, toll gemacht. Glück gehört immer dazu und es gleicht sich immer irgendwie für jeden wieder aus. Freu mich auch riesig für Stefan Kraft, wird schon wieder, nur nicht auslassen. Fehlt absolut nimmer viel. Halt Euch auch fest die Daumen, ganz klar. Mags halt gern die Burschen als Bayerin und sooo nah an unseren Nachbarn wohnend. Alles Gute Euch allen für Willingen, bin wieder total enthusiastisch und mitfiebernd dabei. Es grüßt Ingrid.

  4. Karl Geiger ist ein Glückspilz.
    Er hatte im zweiten Durchgang wieder mit Abstand die besten Windbedingungen.
    Daß er auch nur mit Wasser kocht,wenn die Bedingungen schlechter sind,hat
    Durchgang eins gezeigt.

    • Naja im ersten Durchgang hatte er deutlich schlechteren Wind als Kobayashi und im zweiten halt besseren. Würde sagen das hat sich einfach ausgeglichen. Genau wie Lanisek. Der hatte sogar noch besseren Wind/Gate im zweiten und vergleichbaren(besseren) Wind im ersten und da war am Ende Geiger vorne. Am schlechtesten wenn man beide Durchgänge zusammen nimmt hatte es Eisei. Insgesamt aber ein komplett fairer Wettkampf. Da von Glück zu sprechen ist einfach Blödsinn. Auch wenn man es jemandem nicht gönnt zu gewinnen: Die Größe zeigen und Leistung amerkennen sollte man schon. Aber die scheint dir zu fehlen Mister Rückenwind

        • Bin keiner der rummotzt. Ich schaue nur objektiv hin und das hat nichts mit deutscher Brille zu tun. Karl Geiger hat an dem Tag zwei mal den besten Sprung gezeigt und einmal den viertbesten, das ist Fakt. Nicht mehr und nicht weniger. Kobayashi hat den ersten sehr gut gesprungen und den zweiten halt nicht. Hatte ja so gar bessere Bedingungen als Eisei und fällt hinter dem zurück. Und Lanisek und Geiger hatten nahezu identische Bedingungen, auch das ist Fakt und Geiger ist dabei mit einer Luke weniger genauso weit wie Lanisek gesprungen… Da kann man noch so missgünsitg sein. Das sind die Fakten

          • Ich dachte immer,2 Sprünge zählen und nicht drei.Da muß ich glatt was verpaßt haben.Ich bin nicht mißgünstig,nur liberal.
            Nahezu und annähernd sind für mich keine Fakten.

          • Wenn man schon die Quali vorher gewinnt und am Tag zuvor gewinnt, zeigt es schon das es kein Zufall(Glück) ist ganz oben zu stehen. Deswegen drei Sprünge und natürlich sind es Fakten, wenn man sich die Wind/Gate Berechnung anschaut. Ich weiß die gleichen nicht alles aus, aber die zeigen schon an, wer welchen Wind hatte. Und da sieht man das Geiger von den Topspringern im ersten DG die schlechtesten Verhältnisse hatte und im zweiten Durchgang die besten. Da er im ersten Durchgang trotzdem dran geblieben ist, konnte er es im zweiten ausnutzen…. Ganz einfach. Top Leistung, verdienter Sieg. Das solltebauch einer wie du anerkennen.

    • Einem solchen „Experten“ wie dem User Rückenwind sollte man ja eigentlich nicht antworten, da er schlichtweg ein Lügner und Verbreiter von Desinformation ist.
      Aber:
      Karl Geiger war 4. im ersten Durchgang. Von den Top 10 hatte niemand auch nur im Ansatz so schlechten Wind wie er.
      Er bekam 4,8 Bonuspunkte. Granerud als nächster bekam 2,6.
      Imagine what: Granerud sprang kürzer.
      Die 3 vor ihm platzierten:
      Kobayashi 0,8/Eisenbichler -0,5/Hoerl 0,1.

      Trotz dieser Umstände hatte er gerade mal 0,3 Punkte auf 3 und 3,7 Punkte auf 1.

      Ich verrate ihnen noch ein Geheimnis:
      In der Summe der Sprünge am Samstag hatten Geiger und Kobayashi fast exakt die gleichen Windpunkte (Geiger 12,4/Kobayashi 12,2).
      Spoiler: Das Springen hat Geiger mit 12,8 Punkte Vorpsrung vor Kobayashi gewonnen.

      Manche informieren sich, manche schreiben Blödsinn ins Internet und sehen nachher ziemlich dämlich aus.

      • Ist nichts neues von @Rückenwind. Er sieht nur das, was er sehen will.
        Geiger hatte im 2.Durchgang die besten Bedingungen. Also wieder nur mit Glück gewonnen. Natürlich – wenn ein DSV-Springer gewinnt.
        Das er im 1.Durchgang schlechtere Verhältnisse als Andere hatte, blendet er einfach aus.

      • Mit dem letzten Satz meint der selbsternannte Desinformationsexperte wohl sich selbst.
        Ich lasse mich doch von solch einem Schönrechner nicht als Lügner bezeichnen,nur weil er die deutschen Springer so lieb hat.
        Die Weltcupwertung ist ja durch Corona eh Wettbewerbsverzerrung,speziell durch die Ausfälle von Kobayashi am Anfang und danach Lindvik.Die sollte man für diese Saison abschaffen.

  5. Naja, eigentlich ein tolles Ergebnis und ich bin stolz auf die DSV-Adler. Allerdings hätte man für Eisei und Kobayashi wieder eine Stufe hochgehen sollen – so war es klar, dass sie die nötige Weite für den 1.nicht erreichen können. Und die paar Windpunkte helfen da nicht…..Schade für Markus Eisenbichler, er war heute gaaanz dicht am Weltcup-Sieg.

  6. Glückwunsch an Geiger und Eisei!

    Aber Wahnsinn, da wurde jetzt Pius Paschke nominiert und am gleichen Wochenende packen Lisso und Freund die Norm und auch Freitag ist besser in Form.

    Da die ersten 4 klar gesetzt sind und Freund Lauf eigene Aussage keine Ambitionen für Peking hat, wäre der Formstarke Lisso meiner Meinung der perfekte Backup.

  7. Es war wirklich das perfekte Wochenende für die deutschen Skispringer. Herzliche Glückwünsche.
    Jammerschade für Severin. Wenn die Nominierung heute erfolgt wäre, dann er nochmals Olympische Spiele erlebt.
    Man sollte such fragen dürfen, wessen Geistes Kind die Funktionäre beim DOSB sind.
    Na ja, vielleicht fängt such ja Pius doch noch oder er besitzt die Größe und gibt seinen Platz an Severin weiter.
    Hoffen wir auf ein ähnlich erfolgreiches Wochenende in Willingen. Da sind wir eigentlich seit vielen Jahren immer dabei, aber Corona dieses Jahr leider wieder nicht.

    • Solange Freitag nicht in die Gänge kommt, wird Paschke dabei sein. Die Grünschnäbel aus der nationalen Gruppe müssen sich erst noch dauerhaft beweisen!

      • Man hat doch gesehen, dass die „Grünschnäbel“ und Freitag ganz gut in die Gänge gekommen sind.
        Je öfter sie im Weltcup starten dürfen, desto mehr kommen sie auch in die Gänge.
        Aber gut, Paschke hat die Qualifikation im Vorfeld schon geschafft. Hoffen wir mal, dass er bis zu Olympia wieder in Fahrt kommt.
        Vielleicht liegen ihm ja die Schanzen in China…
        Ist ja für alle Springer ne neue Erfahrung.

  8. Herzlichen Glückwunsch Karl Geiger zum 1.Platz wieder und für Markus Eisenbichler auch herzlichen Glückwunsch zum 3.Platz. Ihr seit einfach Spitze.
    Weiter so!

    • da kann dir nur zustimmen. man konnte im interview sehen, wie traurig er war. ich finde es richtig, dass er sich jetzt auf die skiflug wm konzentriert. Dass aber die ard-kommentatorin gleich sagt, severin liegt nichts an den spielen in peking, ist frech und blöde.

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*